Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottischer Whisky - Lochnagar/Royal Lochnagar Distillery

Royal Lochnagar (Aussprache etwa "lochnegaa") ist der Name einer Whisky Distillery in Schottland. Die Distillery befindet sich in Crathie, zwischen Braemar und Ballater in den schottischen Highlands.

Erbaut wurde Lochnagar im Jahr 1826 von James Robertson. Der produzierte zuvor in der Nähe in der Glen Feardan Distillery. Als diese von Mitbewerbern niedergebrannt wurde, entschloss sich Robertson zum Bau der Lochnagar Distillery unweit des gleichnamigen Bergs Lochnagar. Robertson schien allerdings nicht gerade bei seinen Mitbewerbern beliebt gewesen zu sein, denn auch diese Distillery wurde innerhalb weniger Jahre zweimal niedergebrannt.

Lochnagar/Royal Lochnagar Whisky
Royal Lochnagar, 12-jährig

1845 baute John Begg auf der anderen Seite des Dee eine neue Lochnagar Distillery, in der Regel wird 1845 daher auch als offizielles Gründungsjahr der Lochnagar betrachtet. Für die Distillery lief es nicht schlecht, weil Queen Victoria 1848 das nahegelegene Balmoral Castle für ihre Familie kaufte. Dadurch wurden viele umliegende Betriebe zu königlichen Hoflieferanten. Begg nutzte einen Besuch Victorias in Balmoral im Jahr 1848 und lud sie und ihren Gemahl Albert zu einem Besuch der Distillery ein. Die Queen war very amused und verlieh Begg das Prädikat des Hoflieferanten, was sich im Führen des Royal im Produktnamen niederschlug.

Für Begg brachen erfolgreiche Zeiten an. Der Whisky verkaufte sich blendend, bald expandierte man mit Büros und Lagerhäusern in Aberdeen. Zudem erkannte Begg schon früh die Bedeutung von Blends und produzierte einiges seines Single Malt für Blends. Nach John Beggs Tod übernahm sein Sohn Henry den Betrieb. Henry bildete einen Trust, welcher nach seinem Tod seine Kinder zu gleichen Teilen zu Eignern von Lochnagar machte. Diese Idee stellte sich jedoch für einen Betrieb der Größe als wenig brauchbar heraus, weshalb aus dem Trust im Jahr 1902 die John Begg Ltd. wurde.

1906 wurde die Distillery renoviert, Blending und Abfüllung wurden von Aberdeen nach Glasgow verlagert. Lochnagar blieb bis 1916 im Besitz der Familie Begg, ging danach an John Dewar & Sons, die sich 1925 der Distillers Company Ltd. anschlossen. Nach Schließungen im ersten und zweiten Weltkrieg wurde die Distillery modernisiert, unter Leitung der Scottish Malt Distillers Ltd (heute Diageo) wurde Royal Lochnagar später mehrfach modernisiert. 1963 wurden die Wasserräder und Dampfmaschinen außer Betrieb genommen und der Betrieb elektrifiziert. 1969 wurde das Mash House neu gebaut und die Befeuerung der Stills auf interne Dampf-Befeuerung umgestellt. 1987 wurde ein Besucherzentrum in Betrieb genommen, welches 1998 im bekannten Diageo Stil umgestaltet wurde.

Royal Lochnagar produziert mit dem Quellwasser der Scarnock Springs im Jahr in zwei Stills nur ca. 450.000 Liter reinen Alkohol und gehört damit zu den kleinsten Diageo Distilleries und gleichzeitig zu den kleineren Distilleries in Schottland. Obwohl der Output von Royal Lochnagar nicht eben groß ist, geht nach wie vor ein großer Teil der Jahresproduktion in Blends (z. b. VAT69).

Der Basis Single Malt des Hauses ist ein 12-jähriger Whisky, der seine kleine Fangemeinde hat.

Die Distillery hat ein Besucherzentrum und bietet Distillery-Tours an.

Adresse

Ballater, Aberdeenshire AB35 5TB, Scotland, UK

Map