Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Städte und Orte: Aberdour

Aberdour (gälisch: Obar Dobhair) ist ein Ort an der Südküste des County Area Fife. Aberdour liegt dort am Nordufer des Firth of Forth. Südlich liegt die Insel Inchcolm mit der bekannten Abbey, dahinter liegen Leith und Edinburgh. Der Ursprung von Aberdour liegt im Hafengebiet, wo der Dour Burn in den River Forth mündet.

Landesinfo
Einwohner: ca. 1.680
Vorwahl: 01383-86
Postcode: KY3
Council-Area: Fife

Früher bestand der Ort aus zwei Teilen: Wester Aberdour und Easter Aberdour. Jeder Teil liegt auf einer Seite des Dour Burn, weshalb man die beiden Teile im Prinzip heute noch voneinander unterscheiden kann. Zwischen diesen beiden Teilen liegt Aberdour Castle. Das Schloss ist heute nur noch teilweise im Originalzustand erhalten. Es zählt zu den ältesten Steinschlössern Schottlands.

Nahe des Schlosses steht die St Fillan's Church. Sie zählt zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Kirchen in Schottland. Der Hafen von Aberdour war im 18. Jahrhundert ein wichtiger Umschlaghafen für Kohle aus dem Umland. Ab dem späten 19. Jahrhundert wurde der Hafen aber mehr und mehr als Anlaufstelle für Personendampfschiffe aus Leith genutzt. Zu diesem Zweck wurde der Hafen ausgebaggert. Im Ort entstanden damals einige Hotels und Geschäfte für die ankommenden Gäste. Sie prägen auch heute noch einen Teil des Stadtgesichtes.

Mit der Ankunft der Bahn im Jahr 1890 stieg die Bekanntheit des Ortes. Vor allem für Besucher aus dem nahen Edinburgh lohnte sich ein Trip nach Aberdour. Mit der Eisenbahn wurde aber auch die Rolle des Hafens geringer. Nach Aberdour führt die A921. Sie ist die Hauptroute entlang der Südküste von Fife.

Wester Aberdour hat alles in allem den historischeren Charakter der beiden Teile. Hier sind die Straßen enger. Alles wirkt heimeliger. Hier gibt es viele schöne Gebäude und etliche Shops. Nahe der Eisenbahnbrücke führen drei Straßen Richtung Osten. Eine führt zum Bahnhof. Die zweite Straße führt entlang der Bahnlinie zum Aberdour Castle. Die dritte Straße führt zum Aberdour House. Etwas westlich davon führt eine schmale Straße, die Shore Road, zu den West Sands und zum Hafen. Dieser Bereich des Ortes bildet für die meisten Besucher den Höhepunkt von Aberdour. Hawkcraig Road führt hinter St Fillan's Church zum Silversand Park, wo der Aberdour Shinty Club zu Hause ist.

In Aberdour gibt es zwei Strände: Silver Sands und Black Sands. Der bekannteste Strand ist Silver Sands. Hierhin kommt man von Hawkcraig über einen Fußweg. Silver Sands liegt an der Ostseite der Stadt. Er gehört zu den sieben Blue Flag Stränden in Schottland. Das heißt, der Strand ist sehr sauber, sicher, naturnah und gut ausgestattet. Black Sands ist steiniger. Der Sand ist relativ dunkel, woher auch der Name kommt. Hier finden sich aber auch viele Besucher, die vor allem die Gegend mit den Felsenhöhlen betrachten wollen. An Black Sands sind Hunde das ganze Jahr über erlaubt. An Silver Sands sind Hunde während der Sommermonate nicht erlaubt! Beide Strände sind über den Wanderweg Fife Coastal Path miteinander verbunden.

Unweit der Küste liegt die Insel Inchcolm. Über die Geschichte der Insel ist nicht viel bekannt. Man geht davon aus, dass im 12. Jahrhundert auf der Insel Mönche des Columba Ordens lebten. Das ist aber nicht eindeutig belegbar. Immerhin gibt es eine Ruine einer alten Abtei. Die Insel spielte während des II. Weltkriegs eine wichtige Rolle. Auf der Insel kann man noch einige Hinterlassenschaften davon sehen. Heute ist die Insel vor allem ein Naturparadies mit einer sehenswerten Tierwelt. Inchcolm ist auch beliebt als Veranstaltungsort von Hochzeiten.

zurück zu: » Städte und Orte » Inhalt A - Z