Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Regionen: Edinburgh und Umgebung

Daten zu Edinburgh: Fläche 259km², Einwohner ca. 450.000, Vorwahl 0131,

Edinburgh gehört zu den schönsten Städten der Welt. Darin sind sich viele Betrachter einig. Auch ich bin dieser Meinung. Denn diese Stadt beeindruckt einen praktisch an jeder Ecke neu. Egal wo man sich gerade befindet - immer wieder bietet Edinburgh etwas Neues für das Auge. Und fast überall findet man die Möglichkeit, sein Auge zu erfreuen. Edinburgh ist touristisch wahrscheinlich der wichtigste Ort in Schottland. Auch kulturell dürfte Edinburgh das Zentrum Schottlands sein.

Edinburgh Castle, Schottland
Edinburgh Castle

Edinburgh wird dominiert vom Edinburgh Castle. Wenn man so will, ist das Castle bzw. der Castle Rock Namensgeber der Stadt. Denn im Prinzip bedeutet Edinburgh soviel wie "Festung auf dem Hügel". Das war die Stadt auch ursprünglich - eine reine Festung. Seit dem 12. Jahrhundert wurde dann aus Edinburgh eine Siedlung. Bis zum 18. Jahrhundert spielte Edinburgh eine mehr oder weniger wichtige Rolle und bestand aus dem alten Stadtkern. Im 18. Jahrhundert begannen dann die Planungen zur Erweiterung der Stadt. Daraus entstand dann der relativ kühl durchkonzipierte Plan der neuen Stadt. Schon im Lauf des 19. Jahrhunderts wuchs die Bevölkerungszahl auf ca. 400.000 Menschen an. Das sind letzten Endes nicht viel weniger als heute. Spätestens seit 1997 wuchs die Bedeutung Edinburghs weiter an. Denn seither gibt es ein Nationalparlament. Das Parlament tagt übrigens in einem weithin sichtbaren Bau in Holyrood. Das Gebäude ist nicht unumstritten, aber vielleicht auch gerade deswegen sehr sehenswert.

Edinburgh ist eine sympathische Stadt. Sie wirkt übersichtlich und daher angenehm. Jeder Gast kann sich hier relativ schnell orientieren - und zwar am Edinburgh Castle. Es liegt am Westende der Alten Stadt Old Town. Im Osten der Old Town ist der kleine Hügel Arthur's Seat ständig sichtbar. So hat man zwei gute Wegweiser, die praktisch immer zu sehen sind. Im Norden der Old Town liegt die später erbaute New Town. Man kann das sehr gut durch den Abhang erkennen, der hier entsteht. Wer am Bahnhof Waverly ankommt, kommt im Prinzip zwischen beiden Stadtteilen an. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen in Edinburgh eng beisammen.

Edinburghs Old Town:

Die Old Town liegt zu Füssen des Edinburgh Castle. Eine wichtige Strasse ist dabei die Royal Mile, wobei aber auch die Seitenstrassen erstaunlich Einblicke in die Stadt bieten. Ein Muss ist natürlich der Besuch des Edinburgh Castle. Der Besuch ist zwar ganz schön teuer, aber trotzdem lohnenswert. Mit im Eintrittspreis enthalten ist das Ticket für das National War Museum. Die Royal Mile führt von der Burg in die Old Town. Auch die Royal Mile sollte man bei einem Besuch unbedingt sehen. Allerdings braucht man für die Meile gut und gerne einen halben bis ganzen Tag! Sehenswert sind zum Beispiel das Scotch Whisky Heritage Centre (354 Castlehill), der Outlook Tower mit der Camera Obscura (Castlehill), Highland Tolbooth Kirk mit the Hub ( Website The Hub, Castlehill), Lawnmarket und Writer's Museum (Lady's Stair Close, Lawnmarket).

Ein wichtiger Teil der Royal Mile ist die High Street. Auch sie bietet viel zu sehen: St. Giles Cathedral mit der Thistle Chapel, das glücksbringende Heart Of Midlothian, Mercat Cross, Real Mary King's Close (2 Warriston's Close), Museum of Childhood (nicht nur für Kinder!) oder zum Beispiel das älteste Wohnhaus der Stadt John Knox House.

Eine weitere interessante Ecke ist das Canongate. Hier findet man das Canongate Tolbooth, das Museum People's Story, das Museum Of Edinburgh, die Canongate Kirk, den Palace of Holyroodhouse (die Königsresidenz) mit der Holyrood Abbey. Unterhalb kommt man zur Holyrood Road. Dort lohnt ein Besuch von Our Dynamic Earth, einer multimedialen Ausstellung. Der Holyrood Park gibt der Stadt viel grün und führt zum Arthur's Seat.

Geht man nördlich der Royal Mile, dann kommt man zur schicken Einkaufsstrasse Cockburn Street. In der Market Street lohnt ein Besuch der Fruitmarket Gallery, einer schönen Kunstgalerie. Gegenüber liegt der City Art Centre, der ebenfalls Kunst bietet. Südlich der Royal Mile liegt das frühere Herz der Old Town, der Grassmarket. Der Platz ist immer angefüllt mit geschäftigem Treiben. Hier findet man viele Pubs und Restaurants. Über die Candlemaker Row kommt man zur Greyfriars Kirk, der bekanntesten Kirche Edinburghs. Der zugehörige Friedhof ist der bekannteste der Stadt. Vor dem Kirchhof steht die beliebte Greyfriars Bobby Statue. Von hier aus geht in östlicher Richtung die Chambers Street weg. Eine sehr elegante Strasse. Sehr auffällig und interessant ist hier das National Museum Of Scotland, welches in der Form im Jahr 2006 durch Zusammenlegung des Museum Of Scotland und des Royal Museum entstand.

Edinburghs New Town:

Die neue Stadt liegt nördlich der alten auf einem Hügel parallel zur Royal Mile. Beide Stadtteile werden im Prinzip durch die Princes Street Gardens verbunden. Die New Town lebt vor allem von der angrenzenden Princes Street. Dies ist eine der schönsten Shoppingstrassen überhaupt. Die Geschäfte sind toll, die Strasse liegt praktisch immer im vollen Licht und bietet phantastische Ausblicke. Dazu gibt es noch ein paar sehenswerte Gebäude wie die St. John's Church, St. Cuthbert's Parish Church, Balmoral Hotel oder das Register House. Dahinter erstrecken sich der Princes Street Gardens mit dem Scott Monument. An der Ecke der Princes Street liegt die bekannte Royal Scottish Academy mit ihren sehenswerten Gebäuden, südlich davon liegt die National Gallery of Scotland. Parallel zur Princes Street liegt die George Street. Sie war früher das Finanzzentrum der Stadt. Heute findet man hier aber vor allem elegante Geschäfte und viele Pubs und Restaurants. Am westlichen Ende geht die George Street in den sehenswerten Charlotte Square über. Hier liegt das Bute House in dem der First Minister of Scotland lebt. Am Square findet man auch das Georgian House, den National-Trust of Scotland. Am anderen Ende der George Street liegt der St. Andrew Square mit dem schönen Melville Monument und der Dundas Villa. Unweit liegt die Church of St. Andrew sowie der Palast der Scottish National Portrait Gallery in der Queen Street 1.

Im Osten der Princes Street erhebt sich die Akropolis Edinburghs - so wird der Calton Hill von den Bürgern zumindest gerne genannt. Über die Bezeichnung kann man streiten, aber ein Besuch des Hill lohnt wegen der Denkmäler (Nelson's Momument, National Monument), dem Royal Observatory und vor allem wegen der phantastischen Aussicht. Westlich der Princess Street kommt man über die Dean Village zur Dean Bridge. In der Verlängerung kommt man zur Belford Road, wo das Scottish National Gallery of Modern Art & Dean Gallery für Kunstfreunde interessant sein dürfte.

Edinburghs Umgebung

Außerhalb von Edinburgh dürfte vor alle Leith interessant sein. Der Stadtteil liegt ca. 3 km im Nordosten. Hier liegt die ehemalige Royal Yacht Britannia am Ocean Terminal. Sie gilt als eine der größten Touristenattraktionen überhaupt. Erstaunlich - bei der Masse an Sehenswürdigkeiten, die Schottland zu bieten hat.

Außerdem sehenswert ist das Craigmillar Castle in der Craigmillar Castle Road. Sie liegt ca. 4 km südöstlich. Recht beliebt ist auch der Edinburgh Zoo. Er liegt ca. 4 km westlich der Stadt an der Corstorphine Road. In der weiteren Umgebung sind die Lothians sehr interessant. Ziele in den Lothians:

Queensferry: wichtiger Fährhafen am Firth of Forth kanpp 13km westl. von Edinburgh. Von hier Verbindung nach Fife. Allerdings heute über die Forth Road Bridge oder die alte Forth Bridge. Beide Brücken sind sehr sehenswert. In der Stadt lohnt der Besuch der High Street. Hier liegt das Queensferry Museum.

Inchcolm: Eine Insel östlich der Forth Brücke. Die Insel ist nicht ganz einen Kilometer lang. Sehenswert ist die Incholm Abbey, eine sehr gut erhaltene Abtei von 1123. Vom Hawes Pier in Queensferry gibt es eine Fährverbindung nach Incholm.

Hopetoun-House ca. 3km westlich von Queensferry. Über die A90 Richtung Forth Bridge, dort zweigt die A 904 ab.

Rosslyn Chapel eine extrem sehenswerte und gut erhaltene Kapelle. Spielte eine Hauptrolle im Roman und Film Sakrileg. Daher sehr gut besucht. 10 km südlich von Edinburgh am Ende von Roslin.

Pentland Hills: Sehr schöne Hügellandschaft, die sich über 20km Richtung Lanarkshire erstrecken. Ideal zum Wandern. Erreichbar über die A 702.

Haddington: 30 km östl. Edinburghs. Liegt am River Tyne. Eine zwar eher moderne Stadt, jedoch mit sehenswerten Gebäuden aus dem 18. und 19. Jhd (z. B. St. Mary's Church). Außerhalb des Ortes liegt Lennoxlove House.

North Berwick: beliebter Urlaubsort am Meer, viktorianisch geprägt. Mit einigen schönen Golfplätzen. Der Ort liegt ca. 40 km östl. von Edinburgh. Außerhalb liegt das sehenswerte Dirleton Castle sowie die Ruine von Tantallon Castle.

Dunbar: früher ein wichtiger Festungsort mit dem mächtigen Dunbar Castle (heute eine Ruine). Die Hafenstadt ist heute vor allem bekannt als Geburtsort des John Muir.

Linlithgow: ca. 24 km westl. Edinburghs. Im Prinzip einer der ältesten Orte Schottlands mit einigen schönen Gebäuden. Allerdings wurde viel verbaut. Schön ist der Linlithgow Palace und die St. Michael's Church. Interessant ist das Museum Linlithgow Story sowie der Linlithgow Canal Centre mit Infos zum Kanal und Rundfahrten (z. B. zum Falkirk Wheel).

Google Map

Allgemeine Infos zu Edinburgh

Günstig essen kann man z. B. in :

  • Kalpna, 2-3 St. Patrick Square
  • Henderson's 94 Hannover Street
  • Susie's Diner 51-53 West Nicolson Street
  • Anna Purna 45 St. Patrick's Square
  • Basement 10a-12a Broughton street
  • Old Chain Pier 1 Trinity Crescent
  • Petit Paris 38-40 Grassmarket

Günstig und einfach wohnen (Budgetunterkünfte!):

  • Brodies Hostel 12 und 93 High Street
  • Castle Rock Hostel 15 Johnston Tce
  • Backpackers Hostel 65 Cockburn Street
  • Budget Backpackers 37-39 Cowgate
  • Royal Mile Backpackers 105 High Street
  • Central Youth Hostel Cowgate Robertson's Close
  • Belford Hostel 6/8
  • Douglas Garden
  • Bruntsfield Youth Hostel 7 Bruntsfield cres

Nach/In Edinburgh unterwegs:

Gleich vorab ein Tipp: wenn möglich nie mit dem Auto nach Edinburgh. In Edinburgh gibt es kaum Parkplätze und wenn, dann sind sie sehr teuer. Falschparker werden sehr schnell bestraft. Zudem kollabiert der Verkehr in der Regel zwischen 7.30 und 9.30 sowie nachmittags zwischen 16.30 und 18.30Uhr. Einige Stadtbereiche sind teilweise für den Verkehr gesperrt. Motorradfahrer haben es zumindest mit dem Parken leichter - für sie gibt es kostenlose Parkplätze in der City.

Taxis: Werden entweder telefonisch bestellt oder einfach herangewinkt.

Bus: Es gibt von und nach Edinburgh sowie in Edinburgh gute Busverbindungen. Innerstädtisch z. B. mit Lothian Buses und, First Edinburgh . Nachfragen lohnt, denn es werden einige Angebote gemacht (Wochenkarte u. ä.).

Überland geht es z. B. von Citylink, Stagecoach oder Megabus. Es gibt gute Überland- und Fernverbindungen. Ausgewählte Reisezeiten:

  • Aberdeen - ca. 3 Std, ca. 16£
  • Dundee - ca. 1 1/4 Std, ca. 9 £
  • Fort William - ca. 4 Std. Ca. 20 £
  • Glasgow - ca. 1 1/4Std. Ca. 4 £.
  • Inverness - ca. 4 Std. Ca. 17 £
  • Portree - ca. 8 Std. Ca. 27 £
  • Stirling - ca. 1 1/4Std, ca. 4 £

Flughafen: In Edinburgh gibt es den Edinburgh Airport. Er liegt westlich der Stadt, ca. 12 km entfernt. Verbindung gibt es z. B. mit dem Lothian Airlink vom/zum Bahnhof Waverley. Zusätzlich gibt es etwas teurere Flughafentaxis.

Zug: Hauptbahnhof ist Waverley Station, zudem gibt es die Haymarket Station. Sehr gute Verbindungen gibt es nach Glasgow (dauert knapp über 50 Min, Preis ca. 10£) sowie mehrmals täglich nach Aberdeen, Dundee, Inverness und weitere wichtige Städte.

Fahrrad: mittlerweile gibt es ein ordentliches Netz an Fahrradwegen, sodass Fahrradfahren Spass machen kann.

Mehr Infos zu Edinburgh…

Reiseinfo Edinburgh