Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Herrenhäuser in Schottland: Abbotsford House

Abbotsford House Schottland
Blick auf Abbotsford House

Abbotsford House ist ein Herrenhaus, welches in der Nähe von Melrose am River Tweed liegt. Das Haus ist als ehemaliger Wohnsitz des berühmten Schriftstellers Sir Walter Scott eine der größten Tourismusattraktionen der Region. Abbotsford ist ein geschütztes Gebäude der Kategorie A.

Ursprünglich stand hier die kleine Farm Cartleyhole, welche Scott um 1811 kaufte. Er baute sich dann eine kleine Villa namens Abbotsford. Diese Villa bildet den Westteil der heutigen Anlage. Er benannte das House nach dem Übergang über den Tweed, den einst die Äbte von Melrose Abbey über den Tweed nutzten. Ihnen gehörte das Land einst auch.

Danach folgten einige Um- und Anbauten durch Scott. Scott war ein Sammler, er ließ in die Baustruktur viele Skulptursteine alter Schlösser und Abteien Schottlands einarbeiten. So baute er auch den ehemaligen Eingang des Alten Tolbooth Edinburgh in die Struktur. Scott rettete auch die Jougs (Folterinstrumente) von Threave Castle, welche er im Eingangsbereich verbauen ließ. Scott kaufte später Toftfield, das er in Huntlyburn umbenannte, dazu.

Die Einrichtung von Abbotsford House wurde im Prinzip so belassen, wie sie von Scott zurückgelassen wurde. Es handelt sich heute um eine der besten Sammlungen georgianischer Einrichtungen. Das Haus beinhaltet eine riesige Bibliothek mit über 9.000 seltenen Schriften und jede Menge Sammlungsstücke, u. a. die Waffe von Rob Roy und das Schwert von Montrose.

Erwähnenswert sind außerdem die tollen Gartenanlagen, welche der begeisterte Gärtner Scott anlegte. Die Gartenanlage soll Freunde und Nachbarn animiert haben und soll Vorbild für viele Gärten in Großbritannien sein. Große Teile der heutigen Gartenanlagen sind heute noch nach dem Vorbild Scotts gestaltet.

Die Realisierung der Gesamtanlage dauerte immerhin bis 1824. Leider konnte Scott das Haus nicht in vollen Zügen genießen, denn schon 1825 ging ihm das Geld aus. Dennoch erhielt er von verschiedenen Seiten Unterstützung, die Gläubiger z. B. schenkten ihm die umfangreiche Bibliothek und das Museum. Das Anwesen wurde um 1847 durch Robert Cadell ausgelöst. Der Verleger erhielt dafür die Rechte an den Werken von Sir Walter Scott.

Abbotsford wurde um 1833, ein Jahr nach Scotts Tod, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es war damit auch eine der ersten öffentlich zugänglichen Historischen Häuser.

Die Nachfahren Scotts bewohnten das House bis 2004, die letzte der direkten Nachfahren war eine Ur-Ur-Ur-Enkelin von Sir Walter, Dame Jean Maxwell-Scott. Sie und ihre ältere Schwester machten aus Abbotsford House eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Schottland.

Nach dem Tod von Jean Maxwell-Scott wurde der gemeinnützige Abbotsford Trust ins Leben gerufen um die Anlage zukünftig erhalten zu können. 2009 wurde ein Renovierungsplan in Höhe von 10 Millionen Pfund vorgelegt, der umfangreiche Reparaturen und den Neubau eines Besucherzentrums vorsieht. Im Besucherzentrum soll es eine frei zugängliche Ausstellung über Leben und Werk von Sir Walter Scott geben. Man rechnet mit der Fertigstellung im Jahr 2013.

 

zurück zu: » Inhalt A - Z