Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Personen: Sir Walter Scott

Sir Walter Scott gehört zu den wichtigsten Schriftstellern Schottlands (neben Burns und Stevenson). Scotts Hauptwerk besteht vor allem aus Historienromanen. Scott lebte von 1771 - 1832. Sein Werdegang ist ziemlich interessant. Geboren wurde Scott in Edinburgh. Er gehörte zu einer Clan-Familie. Wie sein Vater wurde Scott nach einem Jura Studium in Edinburgh Rechtsanwalt. Er wurde bald Sheriff von Selkirk, danach Richter in Edinburgh. Scott befasste sich schon seit seinem Studium sehr intensiv mit Literatur. Er übersetzte wohl einige deutsche Literaten. Ab 1803 gab er immer wieder diverse Bücher oder Gedichtbände heraus. Ab 1805 wurde Scott durch Volksballaden sehr erfolgreich. Eine seiner typischen Stilistiken war die Erzählung romantischer Ritterballaden. Walter Scott wurde schnell zum populärsten Dichter seiner Zeit. Er veröffentlichte in der Folge sehr schnell sehr viele Bücher, die allesamt schon zur damaligen Zeit Bestseller wurden. Weitere wichtige Werke verfasste Scott in seinem Herrenhaus Abbotsford bei Melrose. Die meisten hatten historische Hintergründe. Bei uns dürfte eines der bekanntesten das Buch Ivanhoe sein.

1820, im Jahr des Erscheinens von Ivanhoe, wurde Scott zum Sir geadelt. Für Scott schien bis 1826 alles sehr gut zu laufen. Jedoch geriet der Verlag, an dem Scott finanziell beteiligt war, 1826 in eine große finanzielle Krise. Man mutmaßt, dass Scott in der Folge wie ein Besessener arbeitete, um seine Schulden zu tilgen. Die Folge davon war, dass er sich körperlich und seelisch total verausgabte. Er brach irgendwann einfach zusammen und erlitt einen Schlaganfall. 1832 verstarb Scott, beigesetzt wurde er in der Dryburgh Abbey.

Buchtipps Sir Walter Scott

Anzeigen

Verfilmungen des Romans Ivanhoe

Anzeigen