Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottischer Whisky - Ardmore Distillery

Ardmore ist der Name einer Whisky Distillery in Schottland. Um Verwechslungen zu vermeiden: bis ca. 1835 gab es eine Distillery auf Islay mit Namen Ardmore. Die wurde jedoch aufgelöst und in Lagavulin eingegliedert. Die aktuelle Ardmore Distillery hat damit nichts zu tun. Sie befindet sich in Kennethmont in Aberdeenshire. Damit gehört Ardmore theoretisch zum Speyside und wird in Listings auch meist als Speyside bezeichnet. Ardmore selbst beschreibt sich selbst als Highland Whisky. So oder so nimmt der Ardmore mit seinem torfigen Aroma eines gewisse Sonderstellung bei den Highland Whiskys (geschweige denn bei Speysides) ein. Neben dem 100% getorften gibt es aus Ardmore aber auch eine ungetorfte Version, den Ardlair. Der wird jedoch ausschließlich für Blending eingesetzt.

Ardmore Whisky
Ardmore, ohne Altersangabe

Erbaut wurde Ardmore im Jahr 1898 von Adam Teacher, einem Sohn des bekannten William Teacher. Geplant war die Produktion eines Single Malt, der praktisch komplett in die Produktion des beliebten Teacher's Highland Cream Blend fließen sollte bzw. dessen Produktion sicherstellen sollte. Auch heute noch geht ein Großteil des Ardmore Single Malt in die Produktion von Teacher's Blends, allerdings hat man sich entschlossen, Ardmore auch als Single Malt auf dem Markt zu platzieren. Seit 2005 ist Ardmore Teil der Fortune Brands bzw. Beam.

Das Wasser der Produktion stammt vom Knockandy Hill. Produziert wird mit 4 Wash und 4 Spirit Stills, die Proudktionsmenge beträg ca. 5.200.000 Liter reinen Alkohols pro Jahr. Damit gehört Ardmore zu den größten aktiven Distilleries Schottlands. Früher war Ardmore eine nahezu autarke Distillery, die selbst mälzte und sogar eine eigenen Küferei hatte. Die Mälzerei wurde Mitte der 1970er aufgegeben, die Cooperage wurde Ende der 1980er eingestellt. Auch die traditionelle Feuerung mit Kohle wurde 2002 aufgegeben.

Ardmore bleibt aber ein außergewöhnlicher Whisky. Durch die 100 prozentige Torfung weist der Ardmore, für einen Highland/Speyside, eine beachtlich rauchige und torfige Note auf (die Torfung ist natürlich weit subtiler als die etwa der meisten Islay Whiskys!). Außerdem wird das Standardprodukt nicht kaltfiltriert und reift zuerst in alten Bourbon Fässern und danach in kleineren Quarter-Casks aus.

Wie erwähnt fließt die Produktion des ungetorften Ardlair komplett in Blends, auch ein Großteil des Ardmore Single Malt fließt nach wie vor in die Produktion von Blends (vor allem dem Teacher's Cream). Ein vergleichsweise kleiner Teil der Produktion kommt unter dem Namen Ardmore als Single-Malt auf den Markt. Interessanterweise verzichtet Ardmore beim Standard-Whisky auf jegliche Altersangabe.

Adresse

  • Kennethmont, Huntly, Aberdeenshire, AB54 4NH, Scotland
  • +441464 - 831213
  • Leider gibt es kein Besucherzentrum