Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Kirchen/Abbeys in Schottland: Jedburgh Abbey

Jedburgh Abbey ist eine der großen und bekannten Abteiruinen der Scottish Border.

Jedburgh Abbey, Schottland
Jedburgh Abbey

Die Anlage befindet sich knapp 16km entfernt von der schottisch-englischen Grenze in Jedburgh. Gebaut wurde Jedburgh unter David I. für Augustinermönche, er wollte mit der Klosteranlage angeblich ein Zeichen in Richtung England setzen und zeigen, dass man in Schottland in der Lage ist, prunkvolle bzw. sogar prunkvollere Anlagen zu bauen als die Engländer. Das mit der Grenznähe war ja dann bekanntlich Fluch und Segen zugleich, denn Jedburgh Abbey traf es im Zuge der schottisch-englischen Kriege immer wieder mehr oder weniger hart.

Zunächst einmal lief es jedoch gut für Jedburgh. Solange die Abbey unter Schutz der jeweiligen schottischen Könige war, prosperierte Jedburgh. Von der relativ einfachen Priory wurde aus Jedburgh unter David I. eine Abbey, nach dessen Tod ging das Patronat an Malcolm IV. und William I (William the Lion).

Ich gehe einmal davon aus, dass die Abbey vor allem aufgrund des königlichen Patronats immens wichtig wurde und beständig anwuchs. Die Gebäude schienen architektonisch aufs Feinste gestaltet, dem Abt von Jedburgh wurde ein Sitz im Schottischen Parlament eingeräumt. Der Abbey fielen dabei auch jede Menge Ländereien in den Borders und darüber hinaus in Northumberland zu.

Um 1296 begann sich die Geschichte zu ändern. Der damalige Abt von Jedburgh schwor Edward I. von England die Treue. Damit begann eine sehr wechselvolle Geschichte für Jedburgh.

Nach dem Sieg von William Wallace 1297 in Stirling rächte sich Edward, er plünderte die Abtei und zerstörte sie. Unter Robert The Bruce folgte der Wiederaufbau, dem jedoch nach der Niederlage der Schotten bei der Schlacht von Neville's Cross um 1346 der Entzug aller Rechte und Schutz für Jedburgh Abbey folgte. Unter David II. von Schottland ging es zunächst wieder aufwärts, u. a. wurde unter seiner Herrschaft das nördliche Querschiff gebaut. Danach erlebte Jedburgh jedoch vor allem eine Phase von Zerstörung und Herabsetzungen.

Im 15. Jahrhundert wurde Jedburgh mehrfach verwüstet. Um 1523 wurden Ort und die Abbey durch den Earl Of Surrey niedergebrannt, das Ende für die alte Abbey folgte spätestens mit der Schottischen Reformation um 1560. Die Anlage fungierte noch als reformierte Gemeindekriche. Investiert wurde wohl nichts mehr, denn schon ab 1671 mussten Teile der Kirche aus Sicherheitsgründen gesperrt werden, ab 1871 war wohl die gesamte Kirche baufällig. Der kirchliche Betrieb von St. Mary wurde eingestellt und eine neue Gemeindekriche gebaut. Um 1917 übergab man St. Mary an Historic Scotland.

Jedburgh wird von vielen Besuchern als die schönste der Border-Abbey Ruinen bezeichnen. Sie ist in jedem Fall gut erschlossen, es gibt einige mehrsprachige Infotafeln bzw. Audioguides und ein Besucherzentrum mit einigen alten Artefakten der Anlage. Die bekanntesten Stücke dürften der Jedburgh Comb sein (ein alter Kamm, gemacht aus Elfenbein bzw. Walrosshorn) und der Jedburgh Shrine.

Jedburgh Abbey ist Teil des Borders Abbeys Way

Map