Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

River Tay

Der Fluss Tay (gälisch Tatha) ist der längste Fluss in Schottland und der siebtlängste in ganz Großbritannien. Außerdem gilt er als in Großbritannien als der Fluss mit dem größten Einzugsgebiet. Der Fluss entspringt als River Connonish am Fuß des Ben Lui, kaum 30km von Oban und damit der Westküste Schottlands entfernt. Er durchfließt danach unter den Namen River Fillan und als Dochart den Loch Dochhart, Loch Lubhair und Loch Tay. Eigentlich nennt sich der Fluss dann erst ab dem Abfluss aus dem Loch Tay bei Tay. Als Tay fließt der dann bis zu seinem niedrigsten Punkt bei Perth und liegt dort praktisch schon unter Einfluss der Gezeiten. Letztendlich mündet der südlich von Dundee in den Firth Of Tay und schließlich in die Nordsee.

Die West-Ost Entfernung des Tay in Schottland beträgt 193km. Dabei fließt er von einer Spitzenhöhe von 560 Meter über NN auf O Meter Meereshöhe.

Der Tay gilt als eine der Lebensadern Schottlands, vor allem für die tieferen Highland Regionen ist der Tay ein wichtiger Fluss. Bemerkenswert die große Anzahl von Nebenflüssen des Tay, wichtige Nebenflüsse sind z. B. Earn, Isla, River Tummel, Almond und Lyon.

Der Tay kann recht viel Wasser führen. Vor allem in Perth kann sich das bemerkbar machen. Dort wurde zuletzt im Jahr 1993 eine Höhe von immerhin 6,48 Meter über Normalpegel gemessen, wobei große Teile der Stadt überschwemmt wurden.

Für Angler ist/war der Tay der Inbegriff vieler Träume sein. Er zählt zu den besten Lachsrevieren in Mitteleuropa. Von daher zieht er auch viele Sportangler an. Allerdings litten die Lachsbestände in den vergangenen Jahre bzw. Jahrzehnten. Der Lachs wurde überfischt und litt erheblich unter negativen Umwelteinflüssen. Dabei ist es nicht unerheblich, dass viele Lachse von ihren langen Reisen aus dem Meer schon gar nicht mehr in den Tay zurückkamen. Dies führte zu einer erheblichen Beschränkung für die Lachsfischer, welche man auch beachten sollte, wenn man die Bestände wirklich erhalten möchte. Seit Januar 2010 gilt für weibliche Tiere ein komplettes Fangverbot, alle Tiere müssen wieder zurückgesetzt werden. Diese Regelung gilt für männliche Lachse bis in den Mai.