Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Wanderwege in Schottland: Die Trotternish Ridge

Trotternish Ridge wird von vielen Betrachtern zu den schönsten und eindrucksvollsten Höhenzügen in ganz Großbritannien gezählt. In jedem Fall kann man in der Gegend wirklich einige tolle Ausblicke erhaschen. Trotternish selbst ist im Prinzip eine Halbinsel der Isle Of Skye.

Auf dem gleichnamigen Wanderweg, dem Trotternish Ridge, kann man diese recht gebirgige Halbinsel sozusagen umrunden. Die Wanderung ist knapp über 36km lang und durchaus anspruchsvoll - stellenweise kann es auch strapaziös werden. Man muss viele An- und Abstiege bewältigen. Ein gewisses Problem ist auch, dass es nicht immer eindeutige Wanderpfade gibt - oft muss man über offenes Gelände gehen.

Der Weg wird von vielen Wanderern in zwei Etappen aufgeteilt. Man biwakiert dann eben irgendwo oben auf dem Kamm oder auf einem der Rastplätze unterwegs. Im Winter ist der Weg grundsätzlich sehr schwierig. Man muss dann komplette Winterausrüstung dabei haben - bis hin zum Eispickel. Wer sich damit nicht auskennt, sollte den Weg im Winter in keinem Fall gehen.

  • Länge: 36.5km/22.75 miles
  • Geschätzte Gehdauer. ca. 18 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: hoch
  • Höhenmeter Differenz: 2417m
  • Route: Loch Langaig/Harsco Flodigarry - Portree

Starten kann man den Weg in Duntulm. Die meisten Wanderer beginnen in Flodigarry. Von hier führt ein recht guter Pfad nach Loch Langaig und dann nach Loch Hasco. Unter dem Gipfeln vom Quiraing geht ein Pfad nach rechts. Man kann hier auf den Sron Vourlinn hochgehen. Von hier startet auch der eigentliche Ridge. Wenn man weitergeht, kommt man auf die Straße zwischen Uig und Brogaig. Dort gibt es einen angenehmen Rastplatz.

Vom Rastplatz geht es weiter auf den Bioda Buidhe, von wo aus man weiter entlang des Höhenkamms geht. Vom Bioda Buidhe hat man bei gutem Wetter schöne Aussichten über Staffin Bay und den Quiraing. Wenn man zum Wegweiser Uig kommt, könnte man hier die unterbrechen und nach Uig gehen. Ansonsten kann man über den Ben Edra gehen und danach nach Uig runtergehen. Der Ben Edra selbst ist mit einer Höhe von ca. 611 Metern zunächst nicht zu sehen, erst wenn man kurz davor ist, kann man ihn gut ausmachen. Hinter dem Kamm steigt es dann zum nächsten hohen Punkt an, dem Sgurr a'Mhadaidh Ruaidh. Es ist der Gipfel des Red Fox. Von hier kann man gut zum Loch Cuithir runtersehen und bei gutem Wetter auch die Inseln Rona und Raasay ausmachen. Man geht dann weiter zum Gipfel des Baca Ruadh. Danach geht es relativ steil zum Bealach Hartaval hinunter. Dort könnte man theoretisch wieder campieren.

Ein kurzer aber knackiger Anstieg führt auf den Hartaval auf 669 Meter und danach zum Bealach a' Chuirn hinunter. Auch hier könnte man übernachten. Dies könnte sinnvoll sein, denn danach geht es auf den höchsten Punkt der Tour, den Storr. Vom Storr geht es einen Pfad zum Bealach Beag. Man sagt, dass man hier eigentlich die schönsten Teile des Ridge hinter sich hat. Viele Wanderer brechen deshalb hier die Tour auch ab. Ein möglicher Endpunkt wäre somit der Storr Car Park. In der Nähe gibt es eine Bushaltestelle.

Ansonsten kann man den Weg von hier bis nach Portree fortsetzen. Man kommt über nicht mehr ganz so hohe Gipfel zum Bealach Mor und von dort auf den letzten nennenswerten Gipfel, den Ben Dearg. Hier findet man allerdings auch mit die steilsten An- und Abstiege der Tour vor. Von daher muss man sich das nicht antun. Sinnvoll kann es sein, sich hier Richtung Westen angenehmere Wege zu wählen, die Möglichkeit dazu besteht. Im Anschluss wird es angenehm und nur noch leicht hügelig, bis man auf die Straße nach Portree kommt.

Anzeige