Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Städte und Orte: Boddam

Landesinfo
Einwohner: ca. 1200
Vorwahl: 01779
Postcode: AB42
Council-Area: Aberdeenshire

Boddam ist ein Küstenort an der Ostküste Schottlands. Dort befindet sich Boddam nördlich von Aberdeen, etwa 5km vor Peterhead. Um den Ort gibt es eine beeindruckende Klippenlandschaft, darüber einen Küstenpfad zu den Bullers Of Bucham (eine durch das Meer geschaffene Höhle in der Nähe des gleichnamigen Ortes).

Die Region um Boddam hat scheinbar ein weitreichende Historie, zumindest deuten archäologische Funde darauf hin. Beim Laeca Burn soll einst eine große Schlacht zwischen Dänen und Pikten stattgefunden haben. Menschliche Ansiedelungen soll es seit der Jungsteinzeit gegeben haben, wahrscheinlich aufgrund des Vorkommens des begehrten Feuersteins.

Boddam, Schottland
Blick auf Boddam, rechts Buchan Ness Lighthouse

Im 16. Jahrhundert wurde Boddam Castle erbaut (eine der Burgen der Keiths, die u. a. auch Inverugie Castle und Ravenscraig Castle besaßen). Boddam Castle ist heute mehr oder weniger eine Ruine, allein die Earl's Lodge befindet sich nach einer Restauration 2006 in gutem Zustand und ist sogar bewohnt.

Während des 18. Jahrhunderts gewann Boddam, wie Peterhead, an Bedeutung als Fischereiort. Am Buchan Ness wurde um 1825 das Buchan Ness Lighthouse erbaut, nachdem etliche Schiffe in der stürmischen See auf Grund liefen. Der Leuchtturm ist ca. 36 Meter hoch, die Leuchweite beträgt ca. 52km. Um 1831 begann man mit dem Bau eines Hafens, dem 1842 der zweite Hafen folgte. Die Bedeutung als Fischereihafen wuchs daher, 1845 erhielt Boddam offiziell den Status Hafenort. 1878 wurden die Hafenanlagen erneut erweitert. Letztlich nützte diese Erweiterung aber vor allem dem benachbarten Peterhead. Während Peterhead prospierte, sank die Bedeutung Boddams als Fischereiort deutlich.

Dies umso mehr, als Peterhead schon 1862 ans Bahnnetz angeschlossen wurde. Boddam musste länger warten, erst 1897 wurde ein Abzweig von Ellon nach Boddam über Cruden Bay realisiert. Die Leute hatten aber wenig davon, die Passagierlinie wurde schon um 1932 eingestellt und der Bahnhof Boddam 1945 für immer geschlossen.

Wesentlich wichtiger und früher vorhanden war eine kommerzielle Linie vom Gefängnis Peterhead bis zum Granitabbaugebiet am Stirling Hill. Während die Bedeutung der Fischerei deutlich nachließ, wurde der Abbau des Peterhead Granit für die Region umso bedeutender. Im 19. Jahrhundert war der Granit weltweit begehrt und wurde in alle Herren Länder verschifft. Ein besonders guter Abnehmer war aber vor allem London, wo der Granit intensiv verbaut wurde. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts konnte der Abbau kommerziell betrieben werden, 1956 musste die Mine jedoch schließen.

Im Norden von Boddam kann man die Peterhead Power Station kaum übersehen. Sie erzeugt Energie durch Verbrennen von Öl bzw. Gas. Zuletzt lief sie vornehmlich mit Gas vom Miller Field (240km nordöstlich von Peterhead in der Nordsee). Interessanterweise scheinen die ökologisch bedenklich warmen Wasserabflüsse des Kraftwerks ein guter Platz für den Wolfsbarsch zu sein. Angler berichten zumindest von großen Vorkommen des Fisches in dem Bereich der Nordsee.

Boddam selbst fungiert heute vor allem als Wohnort von Berufspendlern nach Aberdeen oder Peterhead. Immerhin gibt es im Ort noch eine nenneswerte Fischereitätigkeit, die sich vornehmlich auf Hummer spezialisiert hat. Der Tourismus spielt kein große Rolle, aber für Besucher gibt es in drei Hotels in Boddam sowie im angrenzenden Stirling Village gute Unterkunftsmöglichkeiten. Die Infrastruktur von Boddam ist annehmbar, es gibt u. a. eine Poststelle, eine Bücherei, den obligatorischen Fish And Chips, einen kleinen Shop, eine Stadthalle und eine Grundschule.

zurück zu: » Städte und Orte » Inhalt A - Z