Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottische Inseln - Great Bernera

Great Bernera (auch kurz Bernera, gälisch Bearnaraigh Mòr) ist eine Insel der äußeren Hebriden in Schottland. Bernera liegt im Loch Roag an der Nordwestküste von Lewis. Nach Lewis besteht eine Straßenbrücke, die im Jahr 1953 eröffnet wurde.

Der Inselname geht auf norwegische Wurzeln zurück, einst war die Insel wohl vor allem von Norwegern besiedelt. Bernera ist seit 1962 in Besitz von Robin de la Lanne-Mirrlees, der als Laird Of Bernera bekannt ist. Er besitzt unter anderem eine Fish-Farm bei Kirkibost.

Landesinfo
Fläche: 21 km²
Einwohner: ca. 233
Hauptort: Breaclete
höchster Punkt: 80 Meter
Inselgruppe: Lewis And Harris
County Area: Na h-Eileanan Siar/Western Isles

Eine bekannte Sehenswürdigkeit der Insel ist Calanais VIII, eine Gruppierung von Standing Stones zwischen Lewis und Bernera. Die Gruppe wird von Einheimischen Tursachan genannt, was letztlich soviel wie Standing Stones heißt. Nahe den Stones stehen die Ruinen von Dun Barraglom Broch.

Eine weitere bekannte Sehenswürdigkeit ist die alte Siedlung bei Bostadh, die mutmaßlich aus der Eisenzeit stammt oder auf die Pikten zurückgeht. Die Siedlung wurde 1992 entdeckt und wird zum Schutz mit Sand bedeckt. Nahe den Originalanlagen, die man nicht besichtigen kann, steht ein Nachbau eines solchen Hauses.

Bernera war Schauplatz der Bernera Riots. Landbesitzer formten hier ihren Widerstand gegen die Highland Clearances. Der Bernera Riot fand 1872 statt. Die Einwohner sollten ihr Vermögen nach Lewis senden, wogegen sie sich auflehnten. Man drohte ihnen mit militärischem Eingreifen. Dazu kam es wohl nicht. Er wird aber berichtet, das Eindringlinge für gewöhnlich von den Einheimischen mit Dreckklumpen beworfen wurden.

Die Küstenlinie von Bernera ist relativ zerklüftet. Auf der Insel gibt es einige Frischwasserseen wie Loch Barabhat, Loch Breacleit und Loch Niosabhat. Nordöstlich der Siedlung Corthair liegt der höchste Punkt der Insel auf ca. 80 Metern.

Der Westteil der Insel ist Teil der South Lewis, Harris und North Uist National Scenic Area. Um die Insel bzw. im Loch Roag liegen einige weitere Inseln wie Pabaigh Mòr, Vacsay (Bhacsaigh), Fuaigh Mòr (Vuia Mòr), Fuaigh Beag (Vuia Beg), Bearnaraigh Beag (Little Bernera) und Eilean Chearstaidh (Eilean Kerstay) sowie weitere Minieilande.

Die maritime Tierwelt ist recht vielfältig, vor allem dort wo der Gezeitenverlauf des Caolas Bhalasaigh (Valasay Straits/Kyles) wirkt sowie beim sea-loch Tòb Bhalasaigh.

Die Bevölkerung ist hauptsächlich vom Hummerfang abhängig. Dazu leben einige Menschen vom Handwerk sowie einem eher bescheidenen Tourismus. Die ertragreichen Böden erlauben auch die Schaf- und Viehhaltung. Es gibt auf der Insel noch Wollspinnereien, aber Bernera ist kein Zentrum für Spinnerei.

Der Hauptort der Insel ist Breacleit/Breaclet. Dort gibt es ein kleines Museum sowie die wichtigsten öffentlichen Einrichtungen. Auf der Insel gab es immer wieder Bestrebungen, die Insel von der Kommune zu erwerben. Allerdings verkaufte der wohl recht beliebte Laird bislang nicht.