Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Berge in Schottland: Suilven (Sula Bheinn)

Der Suilven (gälisch: Sula Bheinn) ist mit einer Höhe von 731 Meter (Prominenz ca. 496 Meter) bei weitem nicht der höchste Berg in Schottland, nicht einmal in der direkten Umgebung ist es der höchste Berg. Dafür gehört der Suilven zu den markantesten Berge im ganzen Land.

Suilven
Blick auf den Suilven

Der Berg befindet sich im Westen von Sutherland in Assynt bzw. der wildromantischen Moorlandschaft des Inverpolly National Nature Reserve. Markant heißt im Fall des Suilven, dass er von Ferne aussieht wie eine Art schlafendes Tier. So etwas wie die Kopfpartie bildet dabei der kegelartige Teil auf 731 Meter, Caisteal Liath. Als langgestreckten Rücken könnte man den Meall Meadhonach ansehen und am südöstlichen Ende befindet sich der Meall Beag.

Dieser Berg mit seinem eigentümlichen Aussehen und der Lage in einer einsamen Ecke Schottlands bringt in der Regel das Kopfkino zum Laufen. Viele Betrachter sehen darin ein schlafendes Fabeltier, andere ziehen Vergleiche zum Zuckerhut. Egal wie man es ansieht, dieser Berg wirkt sehr eindrucksvoll.

Rund um den Suilven befindet sich eine dünn besiedelte Region. Ein paar Kilometer weiter stehen die Ruinen von Ardvreck Castle. In die Region zieht es vor allem Menschen, welche Ruhe suchen oder Geologen, welche mit dem Lewis Gneiss eines der ältesten Gesteine Europas finden können. Ein Paradies ist die Gegend für Wanderer, welche um den Suilven bzw. den Loch Assynt schöne Wanderwege finden.

Interessant ist die Gegend auch für Bergwanderer. Der Suilven ist nicht der einzige begehbare Berg hier, in der Nähe locken Ben More Assynt (998 Meter) und Conival (987 Meter) oder auch Quinag und Canisp. Im Westen des Quinag ist Schottlands höchster Wasserfall zu sehen, der Eas a' Chual Aluinn.

Aufstieg auf den Suilven

Grundsätzlich ist der Aufstieg keine ganz kurze Sache, weil der Zugang zum Berg nicht ganz einfach ist. In der Regel ist die Rede von ca. 25km über stellenweise schwieriges Gelände, je nach Route auch mit steilen Anstiegen und/oder anspruchsvollen Kletterpassagen.

Die allgemein bekannteste Route startet vom Ende der Fahrstraße zur Glencanisp Lodge. Von dort muss man erst einmal über Moorgelände und den Fluss Abhainn na Clach Airigh (ca. 6km) zum Berg. Dort gibt es dann gleich den relativ steilen Anstieg über Bealach Mor zur Spitze des Suilven.

Alternativrouten gibt es von Inverkirkaig, man erreicht den Bealach so von Süden über Kirkaig Falls oder man kommt von Elphin im Osten. Von dort muss man zwar nicht über den Bealach Mor, dafür gibt es einige anspruchsvolle Kletterpassagen zwischen Meall Meadhonach und Meall Beag.