Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Berge in Schottland: Schiehallion

Schiehallion Schottland
Blick auf den Shiehallion

Der Schiehallion ist ein Berg in Schottland, der sich zwischen den Seen Loch Tay und Loch Tummel, etwa 15km nördlich von Aberfeldy in Perthshire befindet. Der Shiehallion ist einer der bemerkenswertesten Berge in Schottland, obwohl er bei weiten nicht der höchste Berg dort ist. Mit seinen 1.083 Metern Höhe steht er aber sehr isoliert und bildet eine weithin sichtbare landschaftliche Markierung. Außerdem wirkt er, vom Westen aus betrachtet, nahezu perfekt kubisch geformt.

Auch die gälische Bezeichnung Sìdh Chailleann kann nicht eindeutig übersetzt werden. Man nimmt an, dass es soviel wie Zauberberg der Kaledonier bedeutet. Es gibt aber auch Deutungen wie Brustwarze der Jungfrau oder beständiger Sturm. Äußerst interessant ist die Tatsache, dass der Shiehallion als Mittelpunkt Schottlands bezeichnet wird. Tatsächlich befindet sich der geografische Mittelpunkt Schottlands unweit der Bergspitze des Shiehallion.

Auch in der Vergangenheit wurde die einzigartige Form und Lage des Berges wahrgenommen. Vermutlich deswegen kam man im Jahr 1774 auf die Idee, hier einen wissenschaftlichen Versuch zur Ermittlung der Erdmasse durchzuführen. Dieses Shiehallion Experiment war zumindest so bemerkenswert, dass man es im Jahr 2005 noch einmal wiederholte. Ob es brauchbare Ergebnisse lieferte, ist jedoch nicht belegt.

Begehung des Shiehallion

Die Besteigung bzw. Begehung des Shiahallion ist vergleichsweise leicht. Man beginnt in der Regel am Parkplatz der Forestry Commission bei Brae Of Foss, nahe der Abgrenzung zum Gelände des John Muir Trust. Der gesamte Weg ist nur ca. 4,5 km lang und weist keine großen Schwierigkeiten auf.

Gerade diese einfache Besteigung und die außerordentliche Wirkung des Berges führte zu einem wahren Ansturm an Trekkern bzw. Wanderern. Die Folgen waren bald weithin sichtbar, die Wanderer hinterließen tiefe Spuren im Geläuf. Deshalb musste man den Weg im Jahr 2001 aufwändig reparieren, der John Muir Trust kümmerte sich außerdem um eine Änderung des Weges. Dieser Trust ist seit 1999 sozusagen im Besitz des Osthanges und kümmert sich dort um den Erhalt von Flora und Fauna am Shiehallion.