Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Berge in Schottland: Monadhliath Mountains

Die Monadhliath Mountains (auch Monadh Liath oder Grey Hills) bilden eine Hügelkette zwischen Loch Ness und River Spey. Über den höchsten Punkt der Kette ist man sich wohl nicht ganz so einig, manche Quellen nennen den Carn Dearg (945 Meter), andere den Carn Mairg (941 Meter). Es ist wohl eher der Carn Dearg, zumal der Carn Mairg fast schon außerhalb der eigentlichen Hügelkette liegt. Andere höhere Punkt der Mountains sind A'Chailleach (930 Meter), Geal Chàrn (926 Meter) und Càrn Sgulain mit 920 Metern. Diese vier hohen Punkte befinden sich allesamt auf dem Spey-Kamm.

Eines der größten Täler der Monadhliath Mountains bildet das Tal des Findhorn, welcher am o. g. Carn Mairg entspringt und Richtung Norden zur Nordsee fließt. Auch wenn man im Bereich der Monadliath Mountains diese vier Munros hat, so wird die Region eher von einer Art Hochmoor geprägt. Während die Munros bei Baggern recht beliebt sind (mit Start in der Regel ab Newtonmore), ist das restliche Gebiet der Mountains vergleichsweise wenig besucht.

Leider wird das Gebiet deswegen nicht unbedingt in Ruhe gelassen, denn die Region wurde als optimaler Standort für Windräder auserkoren. Dies führte zum Bau von Windanlagen und damit verbunden musste natürlich auch eine Infrastruktur geschaffen werden, welche sich praktisch immer auf die Natur auswirkt und das selten positiv. Immerhin konnte man dem allzu extensiven Ausbau zuletzt erfolgreich entgegenwirken. Wie der Scotsman im Dezember 2015 meldete, wurden Planungen für eine gigantische Anlage in den Monadhliath Mountains nach Einspruch des John Muir Trust vom Gericht verboten. Der Plan der Gesellschaft muss gigantisch gewesen sein, angeblich sollte die Gesamtanlage der Turbinen ein Fläche der Größe von Inverness einnehmen.