Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

River Findhorn, Findhorn Viaduct

Der River Findhorn (gälisch: Uisge Fionn Èireann) ist ein Fluss in der Region Moray in Schottland. Seinen Ursprung hat der Findhorn in den Monadhliath Mountains, er fließt von dort bis hoch nach Findhorn, wo er an der Findhorn Bay bzw. am Moray Firth in die Nordsee mündet.

River Findhorn, Findhorn Viaduct
Findhorn und Findhorn Viaduct bei Tomatin

Der Findhorn ist mit knapp 100km einer der längeren Flüsse Schottlands, er gilt als gutes Angelrevier (vor allem Forellen und Lachs) und gehört mit seiner stellenweise großen Fließgeschwindigkeit zu den beliebten Flüssen von Kanuten.

Nennenswerte Nebenflüsse des Findhorn sind z. B. Abhainn Cro-chlach, River Eskin, Elrick Burn, Funtack Burn, Rhilean Burn, Leonach Burn, Tomlach Burn, Derback Burn und Muckle Burn. Interessant ist auch, dass der Findhorn eine größere Strecke praktisch parallel zum etwas bekannteren River Spey fließt.

Einer der wichtigsten Nebenflüsse ist der Divie, welcher im Bereich von Randolph's Leap/Logie in den Findhorn mündet. Der Divie wird vom Dorback Burn und der wiederum vom Lochindorb gefüttert werden. In längeren Regenphasen kommt vom Lochindorb einiges an Wasser über den Dorback in den Divie und damit natürlich auch in den Findhorn.

Entlang des Findhorn gibt es einige mehr oder weniger kleine Siedlungen wie Dalmigavie, Corrievorrie, Kyllachy, Findhorn Bridge, Tomatin, Inverbrough, Ruthven, Streens, Dulsie, Glenferness, Ardclach, Ferness, Relugas, Altyre, Forres, Kinloss und Findhorn

Auch wenn der Findhorn als einer der am schnellsten fließenden Flüsse Schottlands und zudem für seine relativ abrupt wechselnden Wasserstände bekannt ist, so wirkt er in der Regel doch über weite Teile eher gemächlich und ruhig. Im oberen Teil gibt es etliche eher seichte Regionen. Relativ wild ist vor allem die Findhorn Gorge im mittleren Flußabschnitt. Hier verjüngt sich der Fluß immer wieder.

Angeln am Findhorn

Abhängig von Wasserstand und vor allem der Wassertemperatur ist ab 11. Februar bis in den frühen Mai die Gegend um die Poolie Falls bei Sluie ein gutes Revier auf Lachs. Wochen- oder Tagestickets kann man z. B. in Forres kaufen.

Von Mai bis zum Saisonende am 30. September kann man, abhängig von den Wasserhöhen, sehr gut in den mittleren und oberen Findhorn Abschnitten auf Lachs gehen.

Meeresforellen gibt es vor allem in unteren Bereich des Findhorn, seltener im mittleren Bereich. Saison ist vor allem von Mai bis Juli. Grundsätzlich gibt es die Regel, dass man als Angler alle über Forres AA gefangenen Meeresforellen und Junglachse wieder freilassen muss.

Findhorn Viaduct

Um Verwechslungen zu vermeiden: es gibt offiziell zwei Findhorn Viaducte in Schottland. Eines ist die Brücke über den Findhorn bei Forres. Diese Brücke stammt aus dem Jahr 1858, hat eine Länge von ca. 185 Metern und wurde nach Plänen von Joesph Mitchell gebaut.

Allgemein bekannter dürfte das Findhorn Viaduct bei Tomatin (daher auch bekannt als Tomatin Railway Viaduct, siehe Bild oben) sein. Es ist, mehr oder weniger, parallel zur Autobahnbrücke der A9 bei Tomatin bzw. der Tomatin Distillery gelegen.

Das Viaduct ist eine einspurige Eisenbahnbrücke, welche am 19.07.1897 als Teil der Highland Railway Linie eröffnet wurde. Beauftragter Ingenieur war John Fowler. Zudem wird Murdoch Paterson genannt. Er war für die Gesamtplanung der Eisenbahnlinie zuständig und legte wahrscheinlich das gründsätzliche Design der Brücke fest. Gefertigt wurde die Brücke von den Stahlwerken Andrew Handyside.

Die Gesamtlänge der Brücke beträgt ca. 407 Meter (gem. JR Hume 1977). Andere Quellen nennen eine Gesamtlänge von ca. 356 Metern mit sieben Spannen von je ca. 40 Meter und zwei von je ca. 38 Metern. Die Spitzenhöhe der Brücke ist ca. 44 Meter, das Gesamtgewicht der Brücke beträgt ca. 1.730 Tonnen.

Map

zurück zu: » Seen » Inhalt A - Z