Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Inseln in Schottland: Isle Of Bute

Allgemeine Daten
Fläche ca. 122km²
Höchster Punkt: Windy Hill
Einwohner: ca. 6.500
Council Argyll And Bute

Die Isle of Bute (kurz Bute, gälisch: Eilean Bhòid oder An t-Eilean Bòdach) ist eine Insel im Firth Of Clyde.

Bute ist etwa 24km lang, an den breitesten Stellen sind es kaum als 8km. Der Großteil der Insel gehört dem Mount Stuart Trust (ca. 11.330 Hekar), der wiederum wird kontrolliert von Mitgliedern der Familie Stuart/Stewart, den Marquesses Of Bute. Ähnlich wie Arran gehört die Insel geografisch sowohl zu den Lowlands als auch Highlands, weil sich die Highland Boundary Fault durch die Insel zieht (in etwa von Rothesay Bay bis zur Scalpsie Bay). Arran könnte man so gesehen als eine Art Schwesterinsel bezeichnen, zusammen mit Bute bildete die Insel früher auch den County Bute.

Nach der großen Gemeindereform änderte sich das, Bute wurde Teil des Council Areas Argyll And Bute. Wie gesagt verläuft diese Highland Verwerfung als eine Art Grenze zwischen Highlands und Lowlands durch beide Inseln und so gesehen hat man dort Highlands und Lowlands im Kleinformat. Zweifellos spürt man das wesentlich stärker auf Arran, Bute fehlt es im direkten Vergleich etwas an der Vielfalt von Arran.

So richtig hohe Regionen gibt es nicht. Bute kann man im Norden maximal als leicht hügelig bezeichnen, der höchste Punkt ist der Windy Hill mit gerade mal 278 Metern. Der Süden ist relativ flach, hier findet man stark kultiviertes Land. Etwas wilder ist es um Glen Callum. Der größte See ist Loch Fad, ein Süßwassersee an der Linie des Highland Boundary Fault.

Im Westen am Sound Of Bute findet man einige Strände, vorgelagert ist die kleine Insel Inchmarnock, etwas entfernt südwestlich kann man Arran sehen. Richtung Norden schiebt sich die Insel sozusagen keilförmig in das Festland. Zwischen Cowal und Bute ist der Kyle Of Bute.

Hauptort der Insel ist Rothesay. Dort leben gut 4.800 der insgesamt ca. 6.500 Einwohner Butes. Erwähnenswert groß ist zudem das Segelzentrum Port Bannatyne. Daneben gibt es einige eher kleine Siedlungen auf der Insel wie Ascog, Kilchattan Bay, Kerrycroy und Kingarth.

Auf der Insel lebt man tradionell von der Landwirtschaft, im kleineren Maß der Fischerei und der Holzwirtschaft. Daneben hat sich der Tourismus wieder etabliert. Bute und hier vor allem Rothesay hatte im viktorianischen Zeitalter seine touristische Blütezeit, nach dem II. Weltkrieg ging es dann aber steil bergab. Das hat sich seit den 1990ern wieder etwas geändert, auch auf dem Sektor kann Bute aber mit der Schwesterinsel Arran nicht mithalten. Bute spielt in erster Linie als Ziel von Tagestouristen eine Rolle, zudem ist Bute recht beliebt als Transit aus dem Raum Glasgow Richtung Western Highland und die Inseln. Andererseits muss man aber auch sagen, dass die Insel mit einigen ordentlichen Stränden und dem Segelzentrum Port Bannatyne ebenso punkten kann wie mit guten Angelrevieren und interessanten Golfplätzen. Nachfolgend ein kurzer Überblick über die bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf der Isle Of Bute:
  • Port Bannatyne
  • Mount Stuart House
  • Rothesay Castle
  • Kames Castle: ein Towerhouse aus dem 16. Jahrhundert, welches an der Kames Bay bei Port Bannatyne auf der Isle Of Bute steht. Dieses Towerhouse gehört der Familie Bannatyne, die wiederum diese Ländereien von Robert The Bruce erhielten. Der letzte Lord Bannatyne verkaufte die Ländereien im Jahr 1810 an James Hamilton, um 1863 gingen die Ländereien an die Marquesses Of Bute. Diese bauten alles etwas um, sie bauten auch die ersten Lodges um das alte Tower House herum. Im späten 20. Jahrhundert diente alles als Unterkunft für Kinder, heute wird es von Privateignern vornehmlich für Ferienunterkünfte genutzt. Towerhouse, Cottages und Walled Garden sind Category B gelistet.
  • Wester Kames Castle steht ebenfalls an der Kames Bay bei Port Bannatyne. Dieses Towerhouse stammte urprünglich aus dem späten 16. Jahrhunder bzw. um 1700. Die Ländereien gehörten den Mac Kinleys, gingen später u. a. an die MacDonalds, Bannatynes und Grahams. Die Marquesses Of Bute erwarben die Ländereien mit dem Tower House, als dieses in einem ruinösen Zustand war. Der 3. Marquess ließ Wester Kames um 1897 umbauen, heute steht das Tower House sehr gut da. Es wird von der Familie auch noch genutzt. Wester Kames Castle ist ein Category A gelistetes Gebäude.
  • Michael's Grave / St Michael's Grave ist eine Art Grabkammer auf der Isel Of Bute in Schottland. Es handelt sich genauer um ein so genanntes Clyde Tomb, eine Megalithanlage mit dazugehöriger Kammer. Sie ist beim Buttock Point bei einer Farm gelegen, allerdings ist vom eigentlich Tomb durch intensive Bewirtschaftung nicht mehr viel zu sehen, die Kammern sind auch stark verschlammt.
  • Bei St. Blane's Chapel handelt es sich um die Ruinen einer alten Kapelle. Von der alten Kapelle sind, mehr oder weniger, nur noch die Seitenteile zu sehen. Um die Kapelle herum stehen auch Teile der alten Trockenmauer. Die Ruine ist bei Kingarth im Süden der Isle Of Bute gelegen. Was man heute sieht, ist im Grund der Neubau einer Kapelle aus dem 12. Jahrhundert. Die erste Kapelle wurde unter St. Blane im 6. Jahrhundert gegründet. St. Blane selbst wurde angeblich auf Bute geboren und erhielt seine kirchliche Ausbildung in Irland. Nach dieser Ausbildung kam er nach Bute zurück und wirkte an dieser Stelle. Bei der Ruine soll es einen mystischen Brunnen gegeben haben, der Feeen beherbergte.
  • Standing Stones bei St. Blane's
  • Iron Age Fort bei Dunagoil
  • Bute Museum (beim Rothesay Castle)
  • Ascog Hall Fernery & Garden: ein komplett restauriertes viktorianisches Haus mit einer Fernery, in der man Farne aus aller Welt bestaunen kann.
  • Ardencraig Gardens, eine Anlage mit einer großen Ausstellung an Fuchsien.
  • Loch Fad (Süßwassersee und gutes Angelrevier auf Hecht und Forellen)
  • Kerrycroy: ein schönes Dorf mit Sandstrand und Steinpier. Der Ort wurde für den 1st Marquess Of Bute nach Vorlage eines typisch englischen Dorfs geplant.
  • Scalpsie Bay, u. a. bekannt für die großen Seehund-Kolonien.
  • Kilchattan Bay: eine schöne Bucht, die etwa 1,5 Kilometer entfernt von Kingarth liegt. Kilchattan Bay ist der Startpunkt des West Island Way.
  • West Island Way, der auf Bute über knapp 48km von Kilchattan Bay im Süden über Rothesay bis Port Bannatyne im Norden verläuft.

Events auf Bute (Auswahl)

  • Bute Highland Games in Kingarth (normalerweise Mitte August)
  • Bute Jazz Festival in Rothesay. Fand normal Anfang Mai statt, pausiert aber 2017 und 2018 und soll 2019 wieder stattfinden.
  • Bute Fest/Live Festival Ettrick Bay im Juli

Unterkunft (Auswahl)

  • Cannon House Hotel Rothesay
  • The Ardyne Guest House Rothesay
  • Bayview Hotel Rothesay
  • Victoria Hotel Rothesay
  • Bute House Hotel Rothesay
  • The Commodore Rothesay
  • Glendale Guest House Rothesay
  • Sunnyside House Rothesay
  • Ardencraig House Appartments Rothesay
  • Coach House At Stewart Hall Rothesay
  • Kames Castle Cottages Port Bannatyne
  • Ascog Farm B&B Ascog
  • St. Blane's Hotel Kilchattan Bay
  • Kingarth Hotel Kingarth
  • Colintraive Hotel Colintraive

Verkehr

Bute ist mit dem schottischen Festland über zwei Autofähren verbunden. Die kleinere Linie verbindet Rhubodach mit Colintraive. Aufgrund der schönen Lage im Norden der Insel und der kurzen Distanz wird diese Route in der Hauptsaison gerne von Touristen (mst. Tagestouristen) genutzt.

Die Hauptlinie verbindet den Hauptort Rothesay mit dem Ort Wemyss Bay in den Lowlands. Recht gut ist die Anbindung von Wemyss Bay z. B. zu den Flughafen Glasgow (Prestwick bzw. Paisley) oder dem Bahnhof Glasgow. Damit ist Bute auch ohne eigenes Fahrzeug gut erreichbar, die Insel eignet sich gut als Transit Richtung Western Highlands und Islands. Wenn man auf Bute ankommt, findet man z.B. entlang der Ostküste eine gute Busverbindung vor. Für Wanderer interessant ist der West Island Way auf Bute.

Google Map