Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottisches Bier - Scottish Ale

Auf Anhieb bringt man Schottland - bezogen auf Alkohol - natürlich in erster Linie mit Whisky in Verbindung. Schottland ist aber auch ein Land, in dem die Bierherstellung eine wichtige Rolle spielt. Man geht davon aus, dass die Bierherstellung schon vor über 5.000 Jahren im Land praktiziert wurde - Nachweise dafür fehlen zwar, aber belegbar ist die Bierherstellung seit immerhin ca. 3.000 Jahren. Dabei konnte sich die keltische Tradition vom Gebrauch bitterer Kräuter zur Bierherstellung länger halten als irgendwo sonst. Im Lauf der Jahrhunderte kristallisierten sich die beiden Großstädte Glasgow und Edinburgh als Zentren der Bierherstellung heraus.

Geschichtliches zur Bierbrauerei in Schottland

Man geht heute davon aus, dass die ersten Biere mit Malz aus Skara Brae gebraut wurde. Dabei wurde dieses Bier möglicherweise mit Mädesüß angereichert. Dieses alte Rezept versuchte man in jüngerer Zeit wieder ins Leben zu rufen, Ergebnis war das Meadowsweet Ale (Mädesüß Bier). Die Bierbrauerei im Land verlief an sich vergleichsweise gemächlich und war in einem steten Wandel begriffen. Bemerkenswert dabei war der Umstand, dass in Schottland im Mittelalter viele Bierbrauer weiblichen Geschlechts waren. Diese Broustaris oder Alewives praktizierten das Handwerk zumindest bis ins 16. Jahrhundert. Ende des 16. Jahrhunderts wurde die Bierbrauerei in Schottland mehr und mehr kommerzialisiert, mutmaßlich übernahmen dann mehr und mehr Männer die Aufgabe des Bierbrauens. In Edinburgh bildete sich 1598 die Edinburgh Society Of Brewers.

Cairngorm Brewery, Schottland
Produziert weit oben: Cairgorm Brewery, Aviemore

Die schottische Bierbrauerei erhielt einen Aufschwung durch die Act Of Union 1707. Durch sie wurde die Biersteuer niedriger gehalten als irgendwo sonst in Großbritannien. Das wirkte sich positiv auf den Absatz und die Einkommen der Brauer aus. Dieser Umstand führte im 18. Jahrhundert zu einer Gründungswelle an neuen Brauereien. Gerade in der Zeit entstanden einige der berühmtesten schottischen Brauereien wie Younger in Edinburgh, Robert & Hugh Tennent in Glasgow, George Younger in Alloa oder Dudgeon & Company's Belhaven Brewery.

Über schottisches Bier wurde bezüglich des Hopfeneinsatzes immer viel spekuliert. Man ging davon aus, dass es in der Regel wenig gehopft war und es sich daher immer sehr stark vom europäischen Festlandbier unterscheiden würde. Das wurde aber durch Untersuchungen widerlegt. Über Handelsberichte konnte nachgewiesen werden, dass schottische Brauer annähernd soviel Hopfen für die Produktion verwenden wie andere Länder in Europa. Das für Großbritannien klassische Ale bzw. Pale Ale wurde wohl erstmals in Edinburgh gebraut. Die Qualität dieses Biers wurde schnell gerühmt. Im 19. Jahrhundert waren aus Schottland vor allem Pale Ales, Burton Ales bzw. ganz allgemein Scotch Ales bekannt.

Als Scotch (nicht Scottish) Ales werden heute aber vor allem Strong Ales bezeichnet. Sie wurden ab den frühen 1900ern als Bulldog Ale, Christmas Ale oder eben Scotch Ale vor allem für den russischen Markt hergestellt. Im 19. Jahrhundert wurden Biere in Schottland nach Shilling Categories eingestuft. Dabei galt grob: je stärker ein Bier war, desto teuerer. Schon damals wurden auch die Begriffe Heavy und Export genutzt, die heute sehr gebräuchlich sind. Im November 2009 machte eine schottische Brauerei von sich reden, als sie das stärkste Bier der Welt vorstellte (mehr Info: Schottische Brauerei braut stärkstes Bier der Welt)

Nach der Shilling Einteilung war ein:

  • Light = (60/-) unter 3.5% abv
  • Heavy = (70/-) zwischen 3.5% and 4.0% abv
  • Export = (80/-) zwischen 4.0% and 5.5% abv
  • Wee heavy = (90/-) über 6.0% abv

Brewdog Beer
Brewdog Punk IPA

Wie erwähnt ist das mit den Bezeichnungen aber manchmal irreführend. Ein Schottisches Bier wird heute ganz pauschal als Scottish Ale bezeichnet. Diese Biere können sich dann aufgrund ihrer Brauweise und Inhaltsstoffe mehr oder weniger stark voneinander unterscheiden - vor allem in jüngerer Zeit hat man sich auch in Schottland stark auf die Kreation von Craft Beers konzentriert und dabei eine breite Palette an Bieren hergestellt.

Brauereien In Schottland (Auswahl)

Die älteste noch bestehende Brauerei ist die Wellpark Brewery. Sie wurde um 1556 in Glasgow gegründet.

  • 6° North Brewery, Stonehaven, Aberdeenshire
  • Alechemy, Livingston
  • The Alpha Project Brewery, Edinburgh
  • An Teallach Ales, Dundonnell
  • Andrews Ales, Cummertrees
  • Arran Brewery, Isle of Arran
  • Ayr Brewing Company, Ayr
  • Barney's Beer, Edinburgh
  • Beath Brewing, Cowdenbeath
  • Beeches Brewery, Lochgelly
  • Belhaven Brewery, Dunbar
  • Black Isle Brewery, Munlochy
  • Black Metal, Loanhead
  • Black Wolf,[ Stirling
  • Born in the Borders Brewery, Jedburgh
  • Bottle Cap Brewery, Aberdeen
  • Brew Toon, Peterhead
  • BrewDog, Fraserburgh and Ellon
  • Brewmeister, Aboyne, Aberdeenshire
  • Broughton Ales, Biggar
  • Burnside Brewery, Laurencekirk, Aberdeenshire
  • Cairngorm Brewery, Aviemore
  • Caledonian Brewery, Edinburgh
  • Campervan Brewery, Leith, Edinburgh
  • Clockwork Beer, Glasgow
  • Coul Brewing Company, Glenrothes
  • Cromarty Brewing, Cromarty
  • Cross Borders Brewing Company, Dalkeith
  • Deeside Brewery, Banchory Aberdeenshire
  • Drygate Brewery, Glasgow
  • Eden Brewery St Andrews, Guardbridge, St Andrews
  • Edinbrew Brewery, Edinburgh
  • Ethical Ales, Mauchline
  • Fallen Brewing, Stirling
  • The Ferry Brewery, South Queensferry, Edinburgh
  • Fierce Beer, Aberdeen
  • Five Kingdoms Brewery, Newton Stewart
  • Freewheelin Brewery, Peebles
  • Fyfe Brewing Company, Kirkcaldy
  • Fyne Ales, Cairndow, Argyll
  • Glenfinnan Brewery, Glenfinnan
  • Harviestoun Brewery, Alva, Clackmannanshire
  • Hebridean Brewing Company, Stornoway, Isle of Lewis
  • Highland Brewing Company, Orkney
  • Houston Brewing Company, Houston, Renfrewshire
  • Hybrid Brewing, Grangemouth
  • Innis & Gunn, Edinburgh (gebraut in Glasgow by Wellpark Brewery)
  • Inveralmond Brewery, Perth
  • Isle of Skye Brewing Company, Isle of Skye
  • Jaw Brew, Glasgow
  • John o'Groats Brewery, John o'Groats
  • Kelburn Brewery, Barrhead, East Renfrewshire
  • Kinneil Brew Hoose, Bo'ness
  • Kirrie Ales Kirriemuir
  • Knops Beer Company, Edinburgh
  • Lade Inn Brewery, Callander
  • Lawman Brewing, Glasgow
  • Lerwick Brewery, Lerwick
  • Loch Lomond Brewery, Alexandria, West Dunbartonshire
  • Loch Ness Brewery, Drumnadrochit
  • Lola Rose Brewery, Wanlockhead
  • Monolith Brewery, Glasgow
  • MòR Brewing, Dundee
  • Odyssey Brothers, Edinburgh
  • Old Inn, Gairloch
  • Old Worthy Brewing Company, Hebrides
  • Orkney Brewery, Sinclair Breweries, Orkney
  • Overtone Brewing co, Glasgow
  • Pilot Beer, Leith
  • Plockton Brewery, Plockton
  • Quiet Brewery, Banchory
  • River Leven Ales, Kinlochleven
  • Rothes Brewery Rothes, Moray
  • Scottish Borders Brewery, Ancrum
  • Shilling Brewing Company, Glasgow
  • Spey Valley Brewery, Mulben
  • Speyside Craft Brewery, Forres
  • St Andrews Brewing, St Andrews
  • Stewart Brewing, Edinburgh
  • Strathaven Ales, Strathaven
  • StrathBraan Brewery, Dunkeld
  • Sugar Pine Brewing, Dunbar
  • Sulwath Brewers, Castle Douglas
  • Swannay Brewery, Orkney
  • Tempest Brew Co, Kelso
  • Tinpot Brewery, Bridge of Allan
  • Top Out Brewery, Loanhead
  • Traditional Scottish Ales, Stirling
  • Traquair House Brewery, Peebles
  • Tryst Brewery, Falkirk
  • Valhalla Brewery, Shetland
  • Wellpark Brewery (produziert z. B. Tennent's, Innis & Gunn), Glasgow
  • West, Glasgow
  • Williams Brothers Brewing Company, Alloa
  • Windswept Brewing, Lossiemouth
  • Wooha Brewing, Nairn