Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Berge in Schottland: Bens, Munros, Corbetts, Donalds und Grahams.

Das mit den Bergen in Schottland ist etwas schwierig. Grundsätzlich sind in Schottland alle Berge Ben, aber es gibt doch so manche feine Unterscheidung. Letztlich bleibt ein Berg ein Ben - keine Frage. Aber die Schotten haben sich Gedanken gemacht und sind u. a. zu folgenden Unterscheidungen gekommen:

Munros

Ein Munro ist die Bezeichnung von Bergen, die höher als 914,4 mtr. sind. Warum diese sonderbare Höhe? Weil diese Meterzahl in Schottland genau 3.000 Feet entspricht. Also: ein Munro muss höher als 3000 Feet sein. Und: der Gipel muss eine Eigenständigkeit aufweisen. Das ist zwar nicht genau definiert, aber als Munros werden Berge klassifiziert, deren Gipfel mindestens eine relative Höhe von 500 Feet (152,4mtr.) aufweisen. Nur solche Berge werden in die Liste der Munros aufgenommen. Munros gibt es mittlerweile gem. Scottish Mountaineering Club genau 284. Ein Berg, der zwar höher als 3000 Feet ist, dessen Gipfel aber keine Eigenständigkeit aufweist, nennt sich übrigens Top. Tops gibt es in Schottland 511.

Die Munros werden auf Sir Hugh Munro zurückgeführt. Er erstellte eine Liste aller Berge, die höher als 3000 Foot sind. Diese Berge wurden dann ihm zu Ehren Munros genannt. Seit es die, mittlerweile revidierte, Liste gibt, etablierte sich eine Art Sport: das Munrobagging. Das ist eine Art Sammlung der Munros, die man erwandert hat. Ziel ist es, alle 284 zu erwandern. Hat man das geschafft, wird man in eine Liste eingetragen.

Marylins

Ein Marylin ist an und für sich jede Erhebung auf den Inseln Großbritanniens mit einer relativen Höhe von mindestens 150 Metern. Dabei ist die absolute Höhe des Hügels im Prinzip uninteressant. Wichtig ist einzig und alleine die relative Höhe - und die muss mindestens 150 Meter haben.

Die Marylins sind dabei keine rein schottische Angelegenheit. Vielmehr werden unter den Marylins alle Berge oder Hügel zusammengefasst, die mindestens eine relative Höhe von 150 Metern haben und auf einer der britischen Inseln incl. Irland stehen. So werden über 1500 Erhebungen zu den Marylins gezählt. Davon stehen über 1200 in Schottland.

Für den unabhängigen Betrachter könnte der Anschein entstehen, Marylins seien eine Art Konkurrenzprodukt zu den Munros. Das ist wohl auch ein wenig so. Erstaunlich ist die Tatsache, dass es auch bei den Marylins so genannte peak baggers gibt. Sie wollen alle Marylins erklimmen. Das wiederum scheint etwas problematisch zu sein, weil es fünf Marylins auf St. Kilda gibt, welche kann man nicht besteigen darf.

Corbetts

Corbetts sind kleiner als Munros. Sie müssen zwischen 2.500ft und 3.000ft. hoch sein. Ihre Spitze muss ebenfalls eine relative Höhe von 500 ft. erreichen. Die Corbetts sind benannt nach John Corbett. Heute kennt man in Schottland 220 Corbetts.

Donalds

Donalds haben eine Höhe von 2.000ft. bis 2.500ft. Sie kommen vor allem in den Lowlands vor. Benannt sind sie nach Percy Donald. Es gibt 89 dieser Berge, die allerdings nicht weiter definiert sind.

Grahams

Grahams haben eine Höhe von 2.000 bis 2.500 ft. Sie sind wieder genauer definiert. Demnach muss ihr Gipel eine relative Höhe von 492ft. aufweisen. In Schottland gibt es 224 Grahams - viele davon sind sowohl Grahams als auch Donalds.

Die zehn höchsten Berge in Schottland

  1. Ben Nevis 1344 m
  2. Ben Macdui 1310 m
  3. Braeriach 1296 m
  4. Cairn Toul 1291 m
  5. Sgor an Lochain Uaine 1258 m
  6. Cairn Gorm 1244 m
  7. Aonach Beag 1234 m
  8. Carn Mor Dearg 1223 m
  9. Aonach Mor 1221 m
  10. Ben Lawers 1214 m

 

Weitere auf Schottland-Wegweiser beschriebene Berge/Hügelketten

 

zurück zu » Inhalt A - Z