Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottische Clans: Clan Cameron

Der Clan Cameron ist ein schottischer Clan mit Hauptsitz in der Region Lochaber in den westlichen Highlands, als Stammschloss gilt Achnacarry Castle. Die Hauptlinie der Camerons von Lochaber wird "Lochiel" genannt, ebenso wird in der Regel der Clan Chief genannt.

📖 Geschichtliches

Über die genauen Ursprünge ist man sich nicht einig. Eine Theorie besagt, dass der Clan von der dänischen Königsfamilie abstammt. Ein Sohn des Dänischen Königshauses soll Fergus II bei dessen Inthronisierung behilflich gewesen sein, dieser Königssohn wurde in Schottland wegen seiner "krummen Nase" cam-shron (aka Cameron) genannt.

Eine andere Theorie geht davon aus, dass der erste Clan Chief Donald Dubh von den Macgillonies bzw. den Camerons von Ballegarno abstammt. Dieser Donald Dubh (*ca. 1400) war, da sind sich die meisten Quellen einig, in jedem Fall der erste Clanchief.

Die Camerons entwickelten sich zu einem kampfstarken Verband, der u. a. an der Seite Robert The Bruce stand. Über die Jahrhunderte waren die Camerons in etlichen Schlachten aktiv, z. B. im 14. Jahrhundert der Battle Of Drumlui, der Battle of Invernahoven und der Battle Of The North Inch. Im 15. Jahrhundert war der Clan u. a. involviert in der Battle Of Harlaw, Battle Of Lochaber, Battle Of Palm Sunday, Battle Of Inverlochy, Battle Of Corpach, Battle Of Craig Cailloc…

Im 17. Jahrhundert kämpfte man an der Seite der Schottischen Royalisten, später boten sie Cromwell die Stirn und spielten eine wichtige Rolle beim Glencairn Rising. Ungeachtet der ständigen Kämpfe konnten die Camerons im 17. Jahrhundert immerhin eine Fehde mit den Mackintoshs im Zuge des Stand Off At The Fords von Arkaig im Jahr 1665 beilegen, indem sie den Mackintoshs umstrittenes Land rund um Achnacarry Castle abkauften. Allerdings war der Frieden insofern brüchig, als in Abwesenheit des damaligen Clanchiefs Sir Ewen Cameron ein Streit zwischen dem Clan MacDonald und den Mackintoshs ausbrach. Aufgrund der Vorgeschichte geht man davon aus, dass Sir Ewen den Streit zu schlichten versucht hätte. Seine Gefolgsleute sahen sich in Ewens Abwesenheit jedoch historisch den MacDonalds verpflichtet, kämpften an ihrer Seite und verhalfen diesen zum Sieg über die Mackintoshs und Mackenzies bei der Battle Of Mulroy.

Später kämpften die Camerons an der Seite der Jakobiten in den Schlachten von Killiecrankie, Dunkeld und Cromdale, ebenso im Zuge des Aufstands von 1715 in der Battle Of Sheriffmuir und 1718 in der Battle Of Glen Shiel. Nach der Schlacht musste der damalige Clanchief John Cameron Of Lochiel nach Frankreich flüchten. Sein Sohn David (The Gentle Lochiel) übernahm. Er blieb Unterstützer der Jakobiten, die Truppen der Camerons hatten damals angeblich eine Stärke von gut 800 Mann. Als Bonnie Prince Charlie 1745 in Schottland landete, sicherte ihm der damalige Clanchief volle Unterstützung zu. Man geht davon aus, dass ohne die Unterstützung der Camerons der Jakobitenaufstand von 1745 nicht möglich gewesen wäre. Die Camerons blieben an der Seite Jakobiten bis zur bitteren Niederlage von Culloden 1746, nach der Clanchief Donald nach Frankreich fliehen musste und dort 1748 verstarb. Den in Schottland verbliebenen hochrangigen Clanmitgliedern ging es nicht gut - John Du Cameron wurde 1753 festgenommen und hingerichtet, ebenso erging es z. B. Archibald Cameron of Lochiel.

Die Camerons kamen in der Folge jedoch schnell mit den geänderten Verhältnissen zurecht, sie bildeten ab 1793 sogar das 79. (The Queen's Own Cameron Highlanders) Regiment of Foot und kämpften fortan für die englische Krone. Als Verfechter der englischen Sache kamen in der Folge einige Clanmitglieder zu Ehren und erhielten dafür z. B. die Ernennung als Baronets. Während des I. Weltkriegs stellte der damalige 25. Chief des Clan Cameron vier Bataillone der Cameron Highlanders, dafür wurde er 1934 zum Knight Of The Thistle ernannt. Zu ähnlichen Ehren kam der spätere Kommandeur Sir Donald Cameron, der 26. of Lochie. Die Cameron Highlanders waren eines der letzten Bataillone, welche mit Kilt in die Schlacht zogen. Sie erhielten dafür den Spitznamen Ladies From Hell. 1961 wurden die Cameron Highlanders mit den Seaforth Highlanders zu den Queen's Own Highlanders zusammengelegt.

Clan Cameron Museum

Wer mehr zum Clan und seiner Geschichte erfahren will, sollte den Weg zum Clan Cameron Museum wagen. Dort hat man einiges zur Historie zusammengetragen und ausgestellt.

Das Clan Cameron Museum ist beim Achnacarry Castle, etwa 24km nordöstlich von Fort William.

Adresse: Clan Cameron Museum Achnacarry Spean Bridge PH34 4EJ