Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottische Clans: Clan Mackenzie

Clan Mackenzie ist ein schottischer Clan, der vornehmlich mit der Gegend um Kintail und Ross-shire in Verbindung gebracht wird.

📖 Geschichte

Wie so oft bei schottischen Clans, so ist auch die Frühgeschichte dieses Clans nicht ganz eindeutig. Es gibt Hinweise darauf, dass die Mackenzies aus dem selben Stamm kommen wie die Mathesons und die Anrias. Als Stammväter kamen dann entweder Gilleoin Of The Ard oder Kermac Macmaghan infrage. Die ersten Mackenzies haben mutmaßlich um 1297 auf Eilean Donan gelebt haben und waren später Unterstützer von Robert The Bruce. Ein Chief namens Iain Mac Coinnich soll Mackenzies in die Schlacht von Bannockburn geführt haben. Später sollen die Mackenzies gegen ihre mächtigen Nachbarn Earls Of Ross gekämpft haben, dabei soll ihr Chief Kenneth Mackenzie 1346 hingerichtet worden sein. Der folgende Chief soll in Loch Kinellan in Easter Ross gelebt haben, von da zog es den Clan nach Kintail.

Erste schriftliche Belege gibt es mit dem Auftauchen des damaligen 7. of Kintail, Alexander Mackenzie (Alexandro McKennye de Kintaill). Im 15. und 16. Jahrhundert waren die Mackenzies in Streitigkeiten mit den Munros und MacDonalds verwickelt und kämpften in den Anglo-Scottish Wars u. a. bei der Battle Of Flodden und der Battle Of Pinkie Cleugh. Spätestens ab dem 16. Jahrhundert galt der Clan Mackenzie als eine von anderen Clans anerkannte Größe im Nordwesten.

Im 17. Jahrhundert hatte sich der Einfluss des Clans wesentlich vergrößert und reichte von der Black Isle im Osten bis zu den Äußeren Hebriden im Westen. Die Mackenzies übernahmen u. a. die Isle Of Lewis und Loch Alsh, der Chief der Mackenzies erhielt den Titel Earl Of Seaforth. Seaforth führte 1645 als Covenanter Truppen gegen den Marquess Of Montrose. 1672 erhielten die Mackenzies die Fire And Sword Erlaubnis gegen die MacLeods of Assynt, einen Zweig der MacLeods of Lewis. Sie siegten und sicherten sich die Ländereien von Assynt.

Während des schottischen Bürgerkriegs im 17. Jahrhundert stand die meisten, aber nicht alle, Mackenzies auf der Seite der Royalisten. Während des ersten Jakobitenaufstands stand der Mackenzie Clan mutmaßlich mehr oder weniger geschlossen hinter den Jakobiten, der 5. Earl of Seaforth führte seine Truppen für die Jakobiten. Während des zweiten Aufstands stand Chief Kenneth Mackenzie mit Truppen auf der Seite der Briten, sein Cousin George Mackenzie, 3. Earl Of Cromartie, war jedoch auf der Seite der Jakobten.

Später wurden die Mackenzies vor allem für ihre Truppenverbände bekannt. 1777 wurde die Highland Light Infantry gegründet, 1778 die Seaforth Highlanders und 1793 das 2. Bataillon der Seaforth Highlanders namens Ross-shire Buffs. Alle Regimente trugen den MacKenzie Tartan. Die von Chief Francis Mackenzie, 1. Baron Seaforth und zugleich letzter Lord Seaforth, gegründeten Regimente 72 und 78 waren Teil der britischen Armee und gingen später in den Queen's Own Highlanders auf.

Die Mackenzies mussten später lange Zeit ohne einen vom Lord Lyon King Of Arms auskommen. Lange Zeit gab es keinen Nachfolger mit Namen Mackenzie, erst 1979 entschied sich der damalige 4. Earl Of Cormartie, Roderick Gran Francis Blunt, den Nachnamen Mackenzie zu übernehmen. Blunt war kein direkter Verwandter der Mackenzies, sein Vater war ein Blunt und die Mutter war eine Nachfahrin von George Mackenzie, 3. Earl Of Cromartie.

1990 übernahm Rodericks Sohn John Ruaridh Mackenzie als 5. Earl Of Cromartie, Sitz der Cromarties und damit des Clan Mackenzie ist Castle Leod

🏰 Castles mit Bezug zu den Mackenzies

Dem Clan Mackenzie werden u. a. folgende Castles zugeschrieben: Eilean Donan Castle), Brahan Castle, Castle Leod, Ardvreck Castle (1672 von den MacLeods Of Assynt übernommen), Fairburn Tower, Kircoy Castle, Redcastle (bei Muir Of Ord), Tarbat House.

Trivia

Die MacKenzies gehören heute zu den bekannteren schottischen Clans, weil der Clanname an sich in der Autorenwelt eine wichtige Rolle spielt. So erzählt Schrifstellerin Diana Gabaldon in ihren Outlander Roman von einem MacKenzie Clan. Die Stories sind Fiktion, aber mutmaßlich nahm sich Gabaldon den realen Clan zum Vorbild, ebenso soll Castle Leod sozusagen Vorbild für das Roman-Castle Leoch sein. Umso bemerkenswerter die Entscheidung, für eine Verfilmung Doune Castle als Drehort zu wählen (mutmaßlich aus Kostengründen).

In der Emberverse Serie von S.M.Stirling ist Heldin Juniper Mackenzie Abkömmling eines Mackenzie-Clans. Der ist hier jedoch ein alter Wicca Clan und hat zudem ein anderes Color.

Desweiteren gibt es Mackenzies in Werken von Jennifer Ashley oder auch bei der Deutschen Autorin Brigitte Melzer.