Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottische Clans: Clan Gordon / House Of Gordon

Clan Gordon (auch House Of Gordon) ist ein schottischer Clan, den man aufgrund des Titels Earl bzw. Marquess Of Huntly vor allem mit der Region um Huntly in Verbindung bringt.

Huntly Castle, Schottland
Historischer Sitz der Gordons: Huntly Castle

📖 Geschichte

Die Clangeschichte ist, wie so oft, nicht ganz eindeutig. In der Regel geht man zurück bis ins 12. Jahrhundert auf Richard De Gordon bzw. Richard Of Gordon. Dieser Richard of Gordon soll um 1200 verstorben sein. Ein weiterer bekannterer früher Gordon war Bertram De Gordon, der den englischen König Richard bei Châlons verwundet haben soll.

So richtig los mit der Clangeschichte ging es mit Alicia Gordon, welche ihren Cousin Adam Gordon ehelichte. Ein Enkel aus dieser Verbindung, ebenfalls ein Adam Gordon, war Unterstützer von Sir William Wallace. Man geht davon aus, dass dieser Sir Adam Gordon sozusagen der 'Vater' aller Gordons ist.

Sir Adam war später Unterstützer von Robert The Bruce, er starb als Anführer des Clan Gordon in der Battle Of Halidon Hill im Jahr 1333. Seinem Sohn, ebenfalls ein Sir Adam, gelang damals die Flucht. Er wurde der erste Gordon, welcher den Titel Of Huntly führen durfte.

Spätere Chiefs wie Sir John Gordon und ein weiterer Sir Adam kamen bei Schlachten (Battle Of Otterburn 1388 bzw. Battle Of Homildon Hill 1402) ums Leben. Letztgenannter war insofern wichtig, da er nur die Tochter Elizabeth Gordon hinterließ. Sie ehelichte Alexander Seton vom Clan Seton, ihr Sohn nahm später als Earl Of Huntly den Namen Gordon wieder an und führte als Chief die Geschicke des Clans weiter.

1445 wurde von einem Patrick Gordon of Methlic berichtet, der beim Kampf mit dem Clan Lindsey 1445 bei Arbroath starb. Dieser Patrick Gordon of Methlic wird als Ahnherr der Earls Of Aberdeen bezeichnet.

Die Gordons wurden später in die Fehde zwischen dem König und dem Clan Douglas gezogen. Sie verlegten dabei zur Unterstützung des Königs ihre Truppen kurzzeitig nach Süden. Diese Phase nutzte der Earl Of Moray und zerstörte Ländereien der Gordons mitsamt deren Sitz Huntly Castle. Die Gordons schlugen die Feinde nach ihrer Rückkehr, bauten Huntly Castle wieder auf und konnten ihre Macht nach der Niederlage der Douglasses wesentlich stärken. Für seine besonderen Verdienste erhielt der damalige Earl Of Huntly, Alexander Gordon, den Beinamen Cock o' the North, welchen die jeweiligen Chiefs seither tragen.

1515 erlangte Adam Gordon, Sohn des 2. Earl Of Huntly, durch Einheiratung den Titel Earl Of Sutherland und wurde zugleich zum Chief des Clan Sutherland. 1542 gelang dem 4. Earl Of Huntly ein Sieg gegen die Engländer bei der Battle Of Haddon Rig, 1547 hatten die Gordons als Teil der schottischen Armee weniger Glück in der verlorenen Schlacht von Pinkie Cleugh. Der 4. Earl Of Huntly konnte noch einen Erfolg bei einer Schlacht gegen Henry VIII Truppen erlangen, er verstarb 1562 bei der Battle Of Corrichie. In der Folge wurde Gordons Sohn Sir John und weitere Familienmitglieder in Aberdeen hingerichtet.

Neben den Schlachten vor allem gegen die Engländer waren die Gordons im Verlauf des 16. Jahrhunderts u. a. in Fehden mit dem Clan Forbes verstrickt. Verstärkt wurde diese Fehde scheinbar auch durch die Tatsache, dass die Gordons nach der Reformation am katholischen Glauben festhielten, die Forbes aber Protestanten waren. Ein grundsätzliches Problem und häufige Ursache von Unstimmigkeiten zwischen oder sogar innerhalb Clans. Unter diesem Aspekt muss man möglicherweise auch den Sieg von George Gordon, 1. Marquess Of Huntly, im Jahr 1594 bei der Battle Of Glenlivet gegen den Earl Of Argyll, Archibald Campbell, betrachten.

Im 17. Jahrhundert kam es scheinbar wiederholt zu Problemen mit dem Clan Leask. Zunächst meldete Alexander Leask einen schweren Angriff von Adam Gordon, Bruder vom Laird Of Gight. Noch im selben Jahr griffen die Gordons die Leasks an, dafür wurde George Gordon geächtet. Im Jahr darauf soll es zu einem Übergriff durch John Gordon of Ardlogy gegenüber William Leask Of That Ilk gekommen sein.

Gordon Castle (Bog-Of-Gight bzw. Bog-Of-Gight Castle)  Schottland
War Memorial Fochabers und dahinter Haupttor zum Gordon Castle

Davon abgesehen war die Positionierung in schottischer Sache global gesehen schwer zu beurteilen. Möglicherweise kam das durch verschiedene Allianzen, welche sich auch durch Einheiratungen ergaben. Im Zuge der Battle Of Aberdeen 1644 standen sich auf beiden Seiten Gordons gegenüber - Lord Lewis Gorden kämpfte an der Seite der Covenanter, Sir Nathaniel Gordon auf jener der Royalisten. Während des ersten Jakobitenaufstands waren die Gordons mehrheitlich auf der Seite der Jakobiten, während des zweiten Jakobitenaufstands dagegen war der 3. Duke Of Gordon Unterstützer der Briten - anders als ein Großteil des Clans, welcher in den Schlachten von Inverurie, Falkirk und Culloden auf der Seite der Jakobiten diente.

🏰 Sitze der Gordons

Haddo House, Schottland
Haddo House, Blick auf den Clock Tower Eingang

Aboyne Castle (Sitz des aktuellen Chiefs Marquess Of Huntly), Huntly Castle (historischer Sitz der Gordons of Huntly), Glenbuchat Castle (Sitz der Gordons of Glenbuchat), Kenmure Castle (früherer Sitz des Gordon Viscount Of Kenmure), Auchindoun Castle (ehem. Sitz der Gordons of Auchindoun), Gight Castle (ehem. Sitz der Gordons Of Gight), Gordon Castle (ein Gordon Castle gab es in den Lowlands und bei Fochabers/Elgin), Abergeldie Castle, Rothiemay Castle, Haddo House, Fyvie Castle