Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Hume Castle

Hume Castle befindet sich beim gleichnamigen Ort Hume in den schottischen Borders zwischen Greenlaw und Kelso. Es war einst ein Sitz der Hume Familie, den Wardens Of Eastern March. Sie erlangten später den Titel der Lords Home bzw. Earls Of Home.

Im frühen 13. Jahrhundert fielen die Ländereien durch Heirat scheinbar an William De Home. Er soll hier die erste Burganlage gebaut haben. Diese war vor im Verlauf des 16. Jahrhunderts mit dem Rough Wooing sehr hart umkämpft und wurde damals von den englischen Truppen eingenommen.

Das 17. Jahrhundert kennzeichnete mehr oder weniger den Niedergang der alten Anlage. Die Earls Of Home hatten ihren Sitz mittlerweile nach Hirsel verlegt und gaben Hume zumindest als Wohnsitz auf. Als Verteidigungsanlage spielte es z. B. zu Cromwell's Zeiten aber weiter eine Rolle.

Im frühen 18. Jahrhundert gingen Hume Castle und die Ländereien an die Earls Of Marchmont, einem einflussreichen Zweig der Humes. Zu der Zeit war die alte Anlage praktisch zerstört, um 1794 ließ Hugh Hume Campbell aus den Überresten eine neue Anlage bauen. Die war zunächst nicht mehr als eine Art Zierbau. Später erkannte man aber die besondere Lage wieder und nutzte Hume Castle während der napoleonischen Kriege ebenso wie während des II. Weltkriegs als Beobachtungs- und Signalstation.

Die Anlage ging 1929 in die Obhut des Staates. 1985 wurde ein großangelegtes Renovierungsprogramm aufgelegt, 1992 öffnete man Hume Castle wieder für die Öffentlichkeit. 2006 wurde die Anlage als karitativer Trust an die Clan Home Association übergeben. Schutzherr ist Historic Scotland, welcher die Erhaltung der Anlage sicherstellen soll

Map