Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Orchardton Tower, Orchardton Castle

Orchardton Tower

Orchardton Tower ist ein Towerhouse etwa 2km südlich von Palnackie in Dumfries And Galloway. Orchadton bildet insofern eine echte Besonderheit, da es das einzige bekannte Towerhouse in Schottland zylindrischer Form ist. Der Tower war als Wohnturm ausgelegt und hatte eine Höhe von 11 Metern bei einem Durchmesser von 9 Metern.

Die Anlage ist denkmalgeschützt und wird von Historic Scotland verwaltet.

Geschichte

Erbaut wurde Orchadton von der Cairns Familie, als die Ländereien 1456 an John Cairns fielen. Die Ländereien gehörten zuvor der mächtigen Douglas-Familie, Cairns erhielt sie mutmaßlich deshalb, weil der James II. u. a. im Kampf gegen die Earls Of Douglas unterstützte.

Cairns errichtete den Tower kurz nachdem er die Ländereien bekam. Damals war der Bau runder Towerhouses eigentlich schon eine Besonderheit, zumindest hatte sich schon damals der Bau von quadratischen bzw. rechteckigen Türmen durchgesetzt. Über die Jahrhunderte wurde Orchardton zur Besonderheit, heute ist es wohl das letzte noch verbliebene runde Towerhouse in Schottland.

Um 1558 wurden die Ländereien an drei Töchter des damals verstorbenen William Cairns aufgeteilt. Teile davon gingen bal an Robert Maxwell, der 1616 schließlich die gesamten Ländereien mit tower übernahm. 1663 wurde ein Baronat erteilt. Der gleichnamige Nachfolger Robert Maxwell, mittlerweile der 7 Baronet Of Orchadton, ließ ab 1769 als standesgemäßere Unterkunft Orchadton Castle in Auchencairn bauen. Für den Bau der neuen Unterkunft nutzte er einiges der Bausubstanz von Orchadton tower.

Allerdings ging er kurze Zeit später Pleite und 1785 wurde alle Ländereien an die Douglas Familie verkauft.

Map

Orchardton Castle

Orchardton Castle ist ein Castle in Auchencairn in Dumfries And Galloway. Das Castle steht dort an prominenter Stelle am Solway Firth mit einem guten Ausblick Richtung Cumbria und Hestan Island.

Mit dem Bau wurde um 1769 durch Sir Robert Maxwell, dem 7. Baronet Of Orchardton begonnen. Für Sir Robert war der o. g. Orchardton Tower nicht mehr standesgemäß genug, er wollte ein Schloss im Baronial Stil errichten. Dazu versuchte Maxwell sparsam vozugehen, er ließ einiges vom alten Orchardton Tower verarbeiten. Ungeachtet dessen übernahm sich Sir Robert, er musste alles verkaufen. Um 1786 gehörte das Land James Douglas, von dem es an William Douglas Robinson-Douglas ging. Der begann mit dem Um- und Weiterbau der Anlage ab 1878 und stellte das heutige Castle fertig. Es hat 48 Räume, davon 17 Schlafräume und drei Wohnungen, ein Kino, Bücherei und eine Sauna im Außenbereich. Der Garten bzw. Park hat eine Fläche von ca. 2 Hektar.

Ab dem II. Weltkrieg durchlief Orchadton Castle verschiedene Phasen. Es wurde während des II. Weltkriegs als Militärlazarett genutzt, später wurde es zum Hotel umfunktioniert. Von 1960 bis 1981 wurde das Gebäude als Schule genutzt, später als Konferenzzentrum sowie Unterkunfsmöglichkeit für Künstler. 2003 wurde Orchardton an Susan De Vere verkauft. Sie renovierte und modernisierte das Haus aufwändig. Ab 2012 versuchte sie, das Haus zu verkaufen. Wie man damals berichtete, fiel die Familie dabei zunächst auf einen Hochstapler rein. 2016 stand das Haus noch für die Verkaufssumme von 2 Mio Pfund zu Verkauf. Irgendwie wollte es aber nicht klappen. Zuletzt ging die Familie den Weg über eine Lotterie.

…win a castle

2017 kam man dann auf die Idee mit der Lotterie, welche nach ein paar Verzögerungen 2018 durchgeführt wurde. Am Ende musste man auch diese Idee als ein gewisses Fiasko betrachten. Es wurden nicht genug Lose verkauft, um das eigentliche Filetstück - das Castle - als Gewinn anzubieten. So ging man dazu über, Geldpreise zu vergeben. Die wurden auch ausgezahlt, der 3. Preis ging wohl sogar nach Deutschland. Das Castle an sich wurde eben nicht verlost, wogegen jemand klagte (der ironischerweise nicht einmal an der Lotterie teilnahm). Die Besitzerin des Castle ging dagegen vor, sie wurde auch von der Gambling Commission und vielen Wettbewerbsteilnehmern unterstützt. Am Ende kam es zu keinem Gerichtsverfahren und alles bleibt beim Alten.

Map