Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Kailzie Gardens, Kailzie House

Kailzie House war die Bezeichnung eines Herrenhauses bei Kirkburn, unweit von Peebles. Von dem ursprünglichen Haus ist, bis auf wenige Teile, nicht mehr viel geblieben. Sehr viel bekannter ist Kailzie heute für seine Ländereien bzw. konkret die Kailzie Gardens. Die gehören zu den Tourismusattraktionen der Region.

Eigentlich kannte man die Gegend zunächst als West Kelloch, man geht von einer frühen Besiedelung aus. Urkundlich wurde Kelloch erstmals um 1296 erwähnt. Unter King David II kamen die Länderein zur Tweedie Familie, welche die Ländereien vergleichsweise lange hielt.

In den 1600ern kam es zu häufigen Besitzwechseln, da gehörten die Ländereien zunächst den Earls Of Traquair, dann den Burnetts, den Balfours, Plenderleiths, Kennedys, Stoddarts, Campbells, Giles' und Blacks.

1914 gelangte der Besitz in die Hände von William Cree, einem Vorfahren der heutigen Besitzer. In dieser Ära wurde das Georgianische Kailzie House im Jahr 1962 abgerissen. In der Zeit begann man auch mit der Planung der Gartenanlagen. Initiatorin war die heutige Besitzerin Angela Lady Buchan-Hepburn.

Die Realisierung indes war wohl alles andere als einfach. Kailzie Gardens befinden sich in ziemlich exponierter Lage und in diesem Fall einer Gegend, die gerade im Winter nicht selten mit extrem Minustemperaturen zu kämpfen hart. Daher setzte man gleich zu Beginn auf besonders winterharte Pflanzen.

Der Walled Garten stammt aus 1811. Hier begann man damals mit der Ausarbeitung. Danach folgten Herbaceous Border, Laburnum Walk und der Rose Garden. Auf dem Gelände steht auch noch ein Dovecote aus 1698, welches ein Category A gelistetes Gebäude ist.

Map