Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

News: Teile der Insel Rum werden den Einwohnern übergeben

Wie man am 15.01.2009 lesen konnte, haben sich die 17 wahlberechtigten Bürger der Insel Rum für eine größere Eigenständigkeit ausgesprochen und sie werden nun selbst Landeigner auf der Insel. Dieses jedoch nur indirekt über die Kommune.

Um was ging es genau? Eigentlich ging es bei der Abstimmung darum, dass das bisher dem Scottish Natural Heritage (SNH) unterstehende Land und die Gebäude an die Kommune bzw. an Kinloch übergeht. Es handelt sich aber nicht um einen kommerziellen Verkauf, wie man ihn von anderen Inseln wie Eigg oder Gigha kennt. Das Land und Gebäude des SNH im Wert von ca. £250.000 gehen in die Verwaltung der Kommune von Rum über.

Dabei werden im ersten Step die Community Hall, der Village Shop mit Tearoom, der Campingplatz und Land zum Bau Gebäuden bis Februar an die Kommune übergehen. Im zweiten Step soll ab 2010 noch mehr Land zur Bebauung an die Einwohner übergeben werden.

Eigentümer werden dann wie gesagt nicht die Leute selbst, sondern der Isle Of Rum Community Trust. Hier gibt es dann vier Direktoren, die auf der Insel wohnen und vier die außerhalb wohnen. Aber alle wahlberechtigten Einwohner sind Mitglieder des Trust.

Dieser Trust besitzt dann ca. 370 acres (ca. 150 Hektar) Land rund um Kinloch. Der Rest der Insel wird weiterhin vom SNH als ein Naturreservat geführt. Auch Kinloch Castle wird nicht an den Trust übergehen, es wird weiterhin dem SNH unterstehen.

Damit werden die Leute, die Rum leben, ein Stück eigenständiger. Bislang waren sie letztlich auf die Gunst des SNH angewiesen. Der gab ihnen Unterkunft und meist bezahlte er die Leute auch für die Arbeit für den SNH. Immerhin war praktisch alles bis auf die Primary School und das Lehrerhaus auf Rum in Besitz des SNH. Wer nicht beim SNH beschäftigt war, konnte praktisch nicht auf Rum leben, da er keine Wohnung hatte.

Man hat für die nahe Zukunft den Bau von neuen Häusern und auch Ferienhäusern freigegeben. Damit können sich die Einwohner eine eigene Einkommensquelle aufbauen und können sich so von der Abhängigkeit vom SNH lösen. Nur so - da sind sich fast alle einig - kann sich auf Rum überhaupt wieder eine normale Kommune bilden. Die gibt es ja praktisch nicht.

Zu verdanken hat man das Ganze sicherlich einer Initiative des Umweltministers Michael Russell, der mehr Selbstbestimmung für die Insel wollte.

[Januar 2009, Quelle The Scotsman (englisch)]

Weitere Infos zur Insel Rum