Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Causey Mounth

Causey Mounth ist die Bezeichnung für eine alte Route, welche einen Hauptweg zwischen Stonehaven/Cowie und Aberdeen/Portlethen bildete. Sie wurde vom früheren "Individualverkehr" genutzt und war später vornehmlich eine Route für Viehhändler. Um 1785 wurde die erste große Straße zwischen Stonehaven und Aberdeen angelegt, damit wurde der Causey Mounth als Verbindungsweg sozusagen obsolet.

Der Mounth (im Prinzip spricht man hier in etwa vom östlichen Kamm der Grampians) bildete früher eine Art Trennlinie zwischen den Lowlands und dem Nordosten der Region um Aberdeen, scheinbar waren diese Teile dadurch auch isoliert voneinander. Daher wurde dieser Weg angelegt, den z. B. auch die Römer nutzten. Ein Startpunkt war Stonehaven mit den damals übermächtigen Burganlagen von Dunnottar und Cowie. Von hier aus wurde sozusagen der gesamte Verkehr Richtung Norden (also Aberdeen und im weiteren Verlauf die Moray Coast) kontrolliert.

Routenbeschreibung

Wie erwähnt diente diese Route dazu, den Küstenbereich um Stonehaven mit Aberdeen zu verbinden. Sie endete etwas südlich vom heutigen Aberdeen. Nördlich vom Cowie Castle ging es über den Hügel von Megray und Kempstone Hill, danach über den Burn Of Muchalls bei der Bridge Of Muchalls. Richtung Norden ging es hinter dem Muchalls Castle, vorbei an die Ruinen einer alten Kapelle bzw. der heutigen St. Ternan's Church. Von hier geht es zunächst auf einem gut befestigten Weg, der jedoch Richtung Burn Of Pheppie mehr und mehr in eine unbefestigten und meist schlammigen Weg übergeht. Über den Burn verläuft eine kleine Holzbrücke. Von hier steigt es bis auf den Windyedge permanent an. Über die Newtonhill Cookney Road geht es danach relativ steil bergab bis zur Querung des Burn Of Elsick über eine Steinbrücke. Vorbei an Gillybrands Farm und am Old Bourtreebush Stone Circle geht es zum ehemaligen Endpunkt am alten Portlethen Moss bzw. Badentoy. Über den Dee setzte damals mutmaßlich eine Fähre über, heute gibt es dort natürlich Straßenquerungen.

Im Grund kann man den alten Causey Mounth auf der Route bestenfalls erahnen, in der Regel ist das dann kaum mehr als ein besserer Fußweg. Was vor allem an den alten Weg erinnert, sind die alten Bezeichnungen bzw. Standing Stones, Steinkreise und ähnliche Stätten. Immerhin ist der Mounth noch im UK Ordnance Survey Map verzeichnet und wird durchaus als Sehenswürdigkeit für Aberdeenshire vermarktet.