Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Städte und Orte: Firhall

Firhall - eines der ruhigsten Dörfer Schottlands

Firhall ist ein sehr ruhiges und fast verschlafenes Dorf in den Highlands nahe Nairn am Moray Firth in Schottland. Aber das Dorf ist doch sehr besonders. Firhall besteht in der Form erst seit 2003 und ist eine der wenigen (geplant) kinderfreien Ortschaften weltweit.

Das Ganze geht zurück auf die Idee eines Grundstückmaklers. Der kaufte das Gelände und bebaute es. Alles ist streng durchkonzipiert, es gibt praktisch keine individuellen Gartenanlagen - alles funktioniert ohne Abgrenzungen. Die meisten Häuser sind barrierefrei erbaut, man lebt oft auf einer Ebene.

Die Liegenschaften wurden zuerst von den Entwicklern betrieben. Aber nachdem nun alle 91 Gebäude verkauft worden seien, sind die Anwohner sozusagen auch die Betreiber. Aber die Grundregeln des Zusammenlebens wurden vor dem Kauf festgelegt und gelten verbindlich für alle Anwohner. Wer in Firhall wohnen möchte, der muss über 45 Jahre alt sein. Man darf keine Kinder haben und man darf z. B. weder Enten, Tauben, Bienen oder etwa Hasen züchten. Es ist erlaubt einen Hund oder eine Katze zu haben und man kurzen Besuch z. B. von Enkelkindern bekommen (maximal jedoch 3 Wochen). Wer in Firhall Besitz anstrebt, der muss sich vertraglich verpflichten, nicht irgendwann an jemanden mit Kindern zu verkaufen.

Es gibt weitere genaue Regeln, u. a.:

  • in jedem Haus dürfen nicht mehr als drei Erwachsene leben
  • in keinen Haushalt dürfen mehr als ein Hund und eine Katze leben
  • kein Autolärm zwischen 21.00 - 07.00 Uhr
  • keine Geschäftsautos dürfen im Ort geparkt sein
  • keine Wäsche darf draußen aufgehängt werden
  • es dürfen keine Geschäfte auf den Grundstücken betrieben werden

Seit Firhall besteht, ist das Dorf mit dem eigenwilligen Konzept ein Liebling der Presse. Gerne bezeichnet man das Verhalten der Leute als unrichtig und in manchem Artikel werden die Anwohner gerne einfach als Kinderhassern bezeichnet. Die Anwohner jedoch sehen das anders. Keiner sei ein Kinderhasser, aber man wolle einfach ein ruhiges und friedliches Leben in einer schönen Umgebung führen. Viele Anwohner haben Kinder und Enkelkinder. Somit kann man nicht unbedingt sagen, dass die Leute kinderfeindlich sind. Aber die meisten sind einfach der Meinung, dass sie ihren Teil bezüglich Kinder und Erziehung getan haben. Und sie wollen mit den typischen Problemen, welche Kinder und deren Erziehung nun einmal mit sich bringen, nichts mehr zu tun haben.

Es gibt aber für den ein oder anderen auch noch weitere Gründe. Der Eine will einfach nicht immer die ewig gleichen Stories stolzer Eltern über ihre so intelligenten Kinder hören. Der Andere will einfach als Single ohne Partner und Kind leben können, ohne dabei als ein Freak angesehen zu werden. Andere wiederum sind es einfach leid, den Krach oder eventuelle Sachbeschädigungen durch Kinder zu erleiden. Gegen diese könne man sich sowieso nie wehren. In einem Interview hat es eine Anwohnerin so auf den Punkt gebracht: Kinder sind oft laut, unordentlich und zerstören viele Dinge. Versuchen sie das einmal den Eltern klarzumachen. In 90 Prozent aller Fälle sind sie dann der Böse und nicht die Kinder.

Die Stimmung im Ort wird von den Anwohnern so empfunden, wie sie vor einigen Jahrzehnten noch war: man lebt einträchtig miteinander und ist zuvorkommend und ruhig. Außerdem: wenn ein Unbekannter in den Ort kommt, dann wird das von den Anwohnern zur Kenntnis genommen. Das schaffe Sicherheit.

Zu Firhall gibt es natürlich auch ganz andere Meinungen. Gerade Kinderrechts- oder Kinderschutzorganisationen empören sich gerne. So etwas sei mit den Menschenrechten nicht vereinbar. Man zeichne ein verzerrtes Bild, das jedes Kind als potentiellen Ruhestörer und Kriminellen darstellt.

Tatsache scheint aber zu sein: das Konzept funktioniert auch sieben Jahre nach Entwicklung gut. Die meisten leben zufrieden in dem kleinen Ort. Es gibt auch Menschen, welche sich verkalkuliert haben. Sie suchten die Ruhe vor Kindern und merkten, dass ihnen etwas fehlt. Aber immer wenn ein Anwesen verkauft wird, stehen eigentlich sofort etliche Kaufwillige Schlange und keine Anwesen bleibt leer stehen.

zurück zu: » Städte und Orte » Inhalt A - Z