Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Städte und Orte: Ardrossan

Ardrossan (gälisch: Aird Rosain) ist eine Stadt im Westen Schottlands an der Küste des Council Area North Ayrshire. Von Ardrossan aus kann man bei einigermaßen gutem Wetter sehr schön die Isle Of Arran sehen, stellenweise auch die Paps Of Jura und Mull Of Kintyre. Kurz vor der Küste liegt die kleine Horse Isle, die heute ein Schutzgebiet des RSPB ist.

Landesinfo
Einwohner: ca. 10.500
Vorwahl: 01294
Postcode: KA22
Council-Area: North Ayrshire

Man geht davon aus, dass Ardrossan schon um 1140 durch Simon de Morville gegründet wurde, als dieser das Schloss Cannon Hill bauen lies. Diese Anlage ging dann auf die Barclay Familie über, später auf die Eglinton Familie.

1292 fiel das Schloss für vier Jahre an die englischen Invasoren. Sie wurden durch eine List von William Wallace im Jahr 1296 aus dem Schloss gelockt und getötet. Danach stand das Schloss leer und viele Steine wurden zum Bau eines Forts nach Ayr gebracht. Heute sieht man vom alten Schloss fast nichts mehr, die Ruine ist stark zugewachsen und einsturzgefährdet.

Aufgrund seiner günstigen Lage an der Küste konnte sich Ardrossan im 18. und 19. Jahrhundert sehr gut entwickeln. Im Hafen wurden viele Exportgüter nach Europa und Nordamerika umgeschlagen. Außerdem wurde schnell der Schiffbau etabliert. Allerdings konnten sich die großen Schiffbauer nur bis in die 1950er halten, lediglich ein kleiner Schiffsbauer konnten den Betrieb noch bis in die 1980er halten.

Ardrossan war auch ein wichtiger Personenfährhafen. Schon 1834 gingen hier Schiffe nach Brodick auf Arran ab. 1884 und 1892 folgten dann Fährverbindungen nach Nordirland und zur Isle Of Man. Die Fährverbindungen zur Isle Of Man und nach Nordirland wurde dann aber nach Stranraer verlagert. Dafür ließ sich im Hafen eine große Ölraffinerie nieder, welche für einen weiteren Ausbau des Hafens sorgte. Allerdings wehrten sich die Bürger der Stadt schon seit den 1960ern recht erfolgreich gegen eine weitere Ausweitung der Raffinerie, was möglicherweise ein Grund für die Schließung im Jahr 1986 war.

Der Hafen ist heute eher eine Art Yachthafen, wobei es die Fähre nach Brodick auf Arran immer noch gibt.

Ardrossan gehört seit 2006 zum Projekt der Irvine Bay Urban Regeneration Company. Diese möchte Ardrossan stärker zu einer Art Tor nach Arran ausbauen und außerdem die Lebensqualität vor Ort weiter verbessern. Dazu sollen sowohl Stadtzentrum und auch Hafen bzw. Küstenareale aus- und umgebaut werden.

Ardrossan besitzt einige der sehenswertesten Gebäude von North Ayrshire. Bekannt sind vor allem die Kirchen Barony St John's Church und St Peter-in-Chains Roman Catholic Church. Im South Crescent findet man außerdem einige sehenswerte Villen aus dem 19 Jahrhundert.

Der Castlehill bzw. der Cannon Hill ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Stadt. Hier stand auch das eingangs erwähnte Cannon Hill Castle.

Zum Eglinton Country Park gibt es eine gute Verbindung über den Sustrans Cyclepath.

Transport und Verkehr

Ardrossan hat sich aufgrund seiner günstigen Lage und auch der ordentlichen Verkehrsanbindung mittlerweile zu einer Pendlerstadt entwickelt. Es gibt immerhin zwei Bahnhöfe - Ardrossan South Beach und Ardrossan Town. Die Verbindung nach Glasgow ist sehr gut, viele Menschen aus Ardrossan arbeiten dort.

Die A737 liegt vor den Stadttoren und verbindet Ardrossan u. a. mit Glasgow. Auch der relativ neue A78 Three Towns Bypass führte zu einer enormen Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur für Ardrossan und die Nachbarorte wie Ayr.

Permanente Busverbindungen gibt es u. a. nach Irvine, Kilmarnock, Ayr und Greenock.

zurück zu: » Städte und Orte » Inhalt A - Z