Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottischer Whisky - The Speyside/Drumguish Distillery

The Speyside Distillery ist eine Whisky Distillery bei Drumguish im schottischen Speyside. Aufgrund der nähe zu Drumguish und da es einen Drumguish Whisky von The Speyside gibt, hört man auch häufig die Bezeichnung Drumguish Distillery.

Mit The Speyside ist das so eine Sache. Die Distillery ist jung und alt zugleich, sie ist sehr klein und ihr Portfolio ist mit einigen Brands etwas verwirrend. Dazu kommt, dass der Gründer ein echter Whisky Maniac war, der einfach nur den besten Whisky der Welt produzieren wollte und dann doch etwas vorschnell ein paar halbgare Produkte auf den Markt warf. Aber eins nach dem anderen:

Zunächst einmal wurde 1895 eine Distillery namens Speyside gegründet, sie stand gegenüber der heutigen Brennerei und ihr Betrieb wurde auch schon 1905 wieder eingestellt. Das alte Gebäude wurde abgerissen und danach ging lange Zeit nichts mehr in Drumguish. Dann kam George Christie ins Spiel. Der hatte zu dem Zeitpunkt zwar schon eine Grain-Distillery bei Alloa, er wollte sich aber einen Traum erfüllen: eine Malt-Distillery um dort den besten Whisky zu brennen. 1962 begann er mit ersten Vorbereitungen und um 1965 soll er Alex Fairlie den Auftrag zum Bau einer Distillery gegeben haben. Das ganze brauchte einige Zeit, das Gebäude an sich war erst 1987 fertig. Fairerweise muss man aber sagen, dass die Jungs das ganze praktisch von Hand in einer Art Trockensteinbauweise hochgezogen haben. 1990 fing man mit dem Brennen an. Tja, mit dem ersten Whisky wollte sich Christie dann nicht mehr so viel Zeit lassen. Als Maniac hätte aber gerade er wissen müssen, dass die gesetzlich vorgeschriebenen drei Jahre Lagerung einfach sehr kurz sind. Vielleicht hatte er aber auch die Hoffnung, dass gerade aus Drumguish der eine junge Wilde kommen könnte?

Christie wollte es wissen, er brachte den ersten Malt sozusagen als eigene Marke innerhalb der Marke Speyside als Drumguish auf den Markt. Bei Kennern konnte er damit nicht punkten. Ebenso war es mit dem folgenden Glentromie. Leider konnte Christie auch mit den ersten länger gelagerten 8 und 10-jährigen Single Malts nicht so richtig punkten.

Da kam dann auch schon die Phase, als sich Christie zurückzog. Er verkaufte The Speyside an Investoren, welche als Speyside Distillery Co. Ltd mit Sitz in Glasgow Christies Grundkurs weiter durchziehen (vielleicht mischt Christie da doch noch mit, wer weiß). Aus Speyside brachte man bald sozusagen das nächste eigenständige Brand innerhalb der Marke als Cu Dhub auf den Markt. Wieder war das Ergebnis in der Fachwelt nicht unumstritten, interessant die klaren Parallelen zum kurz zuvor mangels Erfolgs eingestellten Loch Dhu aus Mannochmore.Die Investoren haben zudem Blends wie Glen Hood, Best Seller, Scottish Prince, Highlander, Black Beauty und Old Monarch am Start, in Drumguish lassen sie wohl auch Gin und andere Alkoholika produzieren. Interessanterweise tritt man mit der Scotts Selection aus Drumguish wohl auch noch als unabhängiger Abfüller auf. Das ist alles ist sowohl bemerkenswert als auch verwirrend.

Irgendwie schade, denn die ganze Geschichte mit der praktisch von Hand aufgebauten kleinen Distillery (Ausstoß ist ca. 500.000 Liter pro Jahr) eines echten Whisky Maniacs ist derart sympathisch, da hätte man sich einfach mehr erhofft.

Adresse

The Speyside Distillery Tromie Mills, Kingussie, PH21 1NS

Koordinaten: 57° 4.2' N 3° 59.3' W

Es gibt kein Besucherzentrum.

Map