Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottischer Whisky - Laphroaig Distillery

Laphroaig Distillery (sprich "Lafroyg") ist eine Whisky-Distillery auf der Insel Islay, Schottland. Laphroaig wurde, nach eigenen Angaben, 1815 gegründet und gehört damit zu den ältesten und gleichsam angesehensten Destillerien auf Islay. Außerdem gehört der Laphroaig zu den bestverkauften Islay Whiskies.

Laphroaig Whisky
Laphroaig Original, 10-jährig

Die Destillerie befindet sich in Port Ellen, in Nachbarschaft zu den Brennereien Lagavulin und Ardbeg. Das Basisprodukt ist bei Laphroaig ein 10-jähriger Whisky, den es in diversen Variationen gibt (Cask-Strength, Triple Wood, Quarter Cask, PX Cask). Außerdem gibt es ihn natürlich auch in Editionen unterschiedlicher Altersstufen (meist 18 und 25 Jahre, maximal bis ca. 40 Jahre) und verschiedenen Stärken (40-55,3%). Ausgebaut wird der Laphroaig normalerweise in alten Bourbon und Sherry Fässern.

Das Wasser für den Laphroaig stammt vom Kilbride Dam. Der getorfte Malt dürfte von Port Ellen Maltings stammen, welche nach meinem Kenntnisstand jede Islay Brennerei beliefert. Laphroaig ist größer als Ardbeg, der maximale Output beträgt ca. 2,7 Mio Liter im Jahr. Gearbeitet wird mit 3 Wash und 4 Spirit Stills. Diese ungerade Anzahl ist sehr ungewöhnlich. Bis 1972 arbeitete Laphroaig mit 6 Stills, danach wurde eine zusätzlich Spirit Still in Betrieb genommen.

Die Distillery produzierte bis 1954 als Familienbetrieb, wurde dann aufgrund fehlender Erben an die damalige Mangerin Bessie Williamson übergeben. Sie verkaufte in den 1960ern an Long John , blieb aber bis 1972 Managerin von Laphroaig. 2005 folgte der Übergang auf Fortune Brands (Teil von Pernod Ricard), 2011 wurde die Linie intern in die Beam Inc. ausgegliedert.

Die Mehrzahl der Abfüllungen werden als normaler 10-jähriger Whisky auf den Markt gebracht. 2004 stellte man die Quarter Cask Linie vor. Man griff dabei auf eine eigentlich alte Methode zurück. Zu Zeiten der glorreichen Whisky-Schmuggler nutzte man gerne 1/4 große Casks, da diese einfach besser zu transportieren waren. Heute hat man den eigentlichen Wert erkannt, denn die Reifung im kleineren Fass erhöht die Kontaktfläche zwischen Whisky und Holz enorm. Das wirkt sich zweifellos auf den Geschmack aus. Allerdings muss man auch festhalten, dass Laphroaig für die Produktion dieser Quarter Casks auch auf die umstrittene Kaltfiltrierung verzichten kann. Das alles macht diesen Quarter Cask natürlich ausdrucksstärker als den Standard Laphroaig.

Egal ob normal oder als spezielle Cask-Edition, der Laphroaig gehört zu den bemerkenswertesten schottischen Whiskys. Durch seine Mischung aus Torf und Rauch und einer phenolbedingten Arznei-Note besitzt der Laphroaig einen ganz speziellen Charakter, den man entweder liebt oder verachtet.

Adresse

Port Ellen, Islay PA42 7DU