Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottischer Whisky - The Glenlivet Distillery

The Glenlivet gehört zu den bekanntesten Whiskys in Schottland. The Glenlivet darf sich nach Rechtsprechung nur der Whisky aus der Glenlivet Distillery nennen. Dennoch nutzten viele anderen zumindest den Beinamen Glenlivet lange Zeit als verkaufsförderndes Argument. Die meisten Distilleries ließen irgendwann davon ab und besannen sich auf ihre eigenen Stärken.

The Glenlivet ist eine der ältesten (legalen) Distilleries in Schottland. George Smith begann um 1823 mit der Distillery und war damit einer der ersten, der gem. neuem Gesetz legal Whisky brannte. Da Smith, wie viele seine Nachbarn, zuvor illegal brannte, zog er sich den Zorn der vielen kleinen (noch illegalen) Brennereien zu. Aber Smith setzte sich durch und ein paar Jahre später gab es praktisch keine illegale Brennerei mehr im Livet.

Glenlivet, Schottland
Es darf nur einen geben: "The" Glenlivet, hier 12-jährig

Die alte Distillery wurde schon 1858 durch eine neue und größere Anlage ersetzt. George Smith starb im Jahr 1871, die Distillery ging auf seinen Sohn John Gordon Smith über. Der forderte im Jahr 1876 das Recht auf eine Schutzmarke für The Glenlivet, nach Jahren des Kampfes mit den Gerichten gelang ihm das schließlich. Er erhielt 1880 die Exklusivrechte, seinen Whisky als The Glenlivet vermarkten zu dürfen.

Die Familie war auch später sehr geschäftstüchtig. Um 1921 war Captain Bill Smith Grant, ein Großneffe von John Gordon Smith, Eigner der Anlage. Er sorgte u. a. dafür, dass The Glenlivet eine der wenigen Distilleries in Schottland war, welche während des II. Weltkriegs durchgängig produzieren konnte. Dies war von erheblicher Bedeutung für den weiteren Erfolg von The Glenlivet. Im Jahr 1933 wurde nämlich die Prohibition in den USA aufgehoben und damit war The Glenlivet eine der wenigen Distilleries in Produktion, welche die Chance nutzen konnte. Damals wurden die Weichen dafür gestellt, dass The Glenlivet in den USA einer der meist getrunkenen schottischen Single-Malts ist. In den 1950ern lieferte The Glenlivet 50% des schottischen Whiskykontingents für den US-Markt.

Die Distillery blieb bis in die späten 1950er in Familienbesitz, danach tat man sich mit Glen Grant zusammen, ab 1970 mit Longmorn und um 1977 von Seagram übernommen. Seit 2001 ist sie Teil von Pernod Ricard bzw. Chivas Brothers.

Das Wasser bezieht die Distillery aus der Josie's Well. Produziert wird mittlerweile mit immerhin 7 washs und 7 spirits (insgesamt laufen aber nach Angaben der Betreiber 15 Stills, was etwas ungewöhnlich klingt). Der Output beträgt satte 10.500.000 Liter reinen Alkohol pro Jahr. Der Whisky gehört zu den weltweit meist verkauften Single Malts. Vor allem in den USA hat dieser Single Malt eine überragende Bedeutung, dorthin gehen nach offiziellen Angaben auch mindestens 50 Prozent der Jahresproduktion.

Der Glenlivet bestimmt sicherlich ein Stück weit den typischen Speyside Whisky. Eines der wichtigen Merkmale ist der Verzicht auf jegliche Torfung. Die Washbacks bei Glenlivet sind aus Holz gefertigt, man verzichtet bewusst auf Edelstahl Washbacks. Ein Besonderheit sind die Stills bzw. deren Bauweise, welche im genau den alten Vorgaben entsprechen, wie sie schon unter Smith genutzt wurden. Der abfüllfertige Spirit wird nach Keith gebracht und dort in Fässer abgefüllt. Genutzt werden Fässer aus amerikanischer und europäischer Eiche.

Adresse

Die Glenlivet befindet sich etwa 14km nördlich von Tomintoul an der B9008.

  • The Glenlivet Distillery
  • Ballindalloch
  • Banffshire AB37 9DB
  • Phone: +44(0)1340 821 720