Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottischer Whisky - Clynelish Distillery

Clynelish Distillery (Aussprache kleinlisch oder kleinelisch) ist eine Whisky Distillery im Norden Schottlands. Sie steht nahe Brora in Sutherland. Damit handelt es sich um einen Highland Whisky, die Distillery selbst bezeichnet die Herkunft als Coastal Highlands (im Prinzip ist es das östliche Pendant zur Oban Distillery im Westen). Das Wasser für den Whisky kommt vom Clynemilton Burn. Produziert wurde Stand 2013 mit 3 Washs und 3 Spirits ein Output von ca. 4.500.000 Liter reinen Alkohol. Der Eigner Diageo kündigte für 2014 einer deutliche Erhöhung des Ausstoßes an (angeblich soll er verdoppelt werden!).

Clynelish Whisky, Schottland
14-jähriger Clynelish

Geschichte der Clynelish Distillery

Die Geschichte von Clynelish geht bis ins Jahr 1819 zurück. Der Marquess of Stafford (der spätere 1st Duke Of Sutherland) baute die Distillery am alten Standort (südlich der heutigen Distillery). 1821 wurde die Anlage an James Harper verpachtet, ihm folgten 1834 Andrew Ross und 1846 George Lawson. 1896 wurde der Betrieb von der Blending Company Ainslie & Co. aus Leith gekauft, sie bauten ein Jahr später eine Pelton Wasserturbine ein und steigerten die Produktion erheblich. Von 1912 bis 1925 war John Risk 100prozentiger Anteilseigner der Distillery, 1930 gingen alle Anteile an die Scottish Malt Distillers.

1931 musste die Distillery im Zuge der Wirtschaftskrise schließen. 1938 lief der Betrieb wieder an, musste aber im Verlauf des II. Weltkriegs 1941 wegen der Verknappung von Gerste bis 1945 schließen. Die Distillery lief ab 1945 zunächst bis 1967/1968. Damals bauten Scottish Malt Distillers südlich vom alten Standort die neue Clynelish Distillery. Der alte Standort wurde zunächst geschlossen, öffnete aber 1969 wieder und produzierte unter dem Namen Brora bis zur endgültigen Schließung des alten Standorts im Jahr 1983. Hintergrund war eine anhaltende Trockenperiode auf Islay. Dort hatte man von 1969 bis 1973 erhebliche Produktionsengpässe. DCL nutzten torfige Islays als wichtigen Teil für den Johnnie Walker. Um die entstandenen Engpässe zu überwinden, öffnete man kurzerhand dieses Brora Distillery am alten Clynelish Standort und produzierte dort einen relativ torfigen Whisky.

Die alte Brora wird heute wieder von Clynelish mit genutzt (vor allem als Lagerfläche). Seit 1986 gehört Clynelish zu den United Distilleries und damit mittlerweile zu Diageo. Am neuen Standort baute man 2008 zwei neue Washbacks (Gärbottiche) ein, damit konnte die Distillery 7 Tage die Woche laufen. Heute arbeitet man mit 3 Washs und 3 Spirits und produziert immerhin 4.500.000 Liter reinen Alkohol pro Jahr. Für 2014 wurden Umbaumaßnahmen angekündigt. Ziel ist die Verdoppelung des Ausstoßes von Clynelish. Damit würde die ohnehin nicht kleine Distillery zu den ganz Großen in Schottland werden.

Clynelish ist traditionell ein wichtiger Standort, der für Johnnie Walker produziert. Clynelish bildet neben Cardhu sogar eine Art Core-Malt des Johnnie Walker. Während der Cardhu eher für den roten Walker produziert, fließt der Clynelish wohl eher in die Gold Label Reserve des Walker. Als Single Malt war der Clynelish lange Zeit schwer zu bekommen. Erst 2002/2003 entschloss sich Diageo, Clynelish als 14-jährigen Single Malt in größerem Maß auf den Markt zu bringen. Schon 2005 wurde er dann in die Classic-Malt Serie von Diageo aufgenommen.

Im Gegensatz zu der kurzen Brora Phase am alten Standort ist der Whisky von Clynelish heute wesentlich weniger getorft. Man baute die neue Anlage zwar nach dem Vorbild der alten Stills, aber der Stil sollte doch anders sein: leichter, süßlicher und deutlich von den torfigen Brüdern aus Islay zu unterscheiden. Ich bin mir nicht sicher, ob die Gerste überhaupt leicht getorft wird. Manche Quellen behaupten das, allerdings setzt sich die torfige Note zumindest kaum durch. Im Gegenteil, der Clynelish könnte wirklich als eine Art Gegenpart zu den Islays durchgehen. Die sind extrem robust und eben torfig und auf diese Weise sehr speziell und haben deshalb viele Fans (und viele, die sie nicht abkönnen). Der Clynelish ist dagegen leicht, süßlich und fast schon süffig. Mit seinem speziellen Charakter aus süßlichen Noten und einer gewissen Kerzenwachs- und Gewürznote setzt sich der Clynelish grundsätzlich auch etwas von anderen Highland Whiskys ab.

Beim 14-jährigen sind allenfalls subtile Torf- und Rauch-Noten wahrnehmbar. Ebenso sind die Bourbon Anteile sehr subtil und trotz der Süße erinnert auch wenig an Sherry- oder Port-Fässer. Anders die Distillers Edition, welche eine klare Sherry Note aufweist und noch etwas süffiger ist. Die Distillery bezeichnet diese Edition als einen Whisky für Frauen. Distillery Only Bottle 57.3% wiederum ist ein sehr spezieller Whisky mit fruchtiger Note und wesentlich ausgeprägterer Bourbon-Note.

Öffnungszeiten, Adresse

Die Distillery befindet sich bei Brora an der A9, etwa eine Stunde Fahrzeit nördlich von Inverness. Es gibt ein Besucherzentrum, die Distillery kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden (Juni bis September täglich, von Oktober bis Mai Montags - Freitag).

Adresse:

  • Clynelish Distillery
  • Brora, Sutherland
  • KW9 6LR
  • Tel: 01408 623000