Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Kilmartin Glen

Das Kilmartin Glen ist ein Tal in Argyll, welches ziemlich genau in der Mitte zwischen Oban und Lochgilphead liegt. Das Tal ist vor allem deshalb bekannt, weil es eine der ergiebigsten Fundstätten für Stücke aus Neolithikum und Bronzezeitalter ist.

Das Kilmartin Glen erstreckt sich rund um den Ort Kilmartin. In der Region gibt es mehr als 350 anerkannter Ancient Monuments innerhalb eines Radius von ca. 9 km rund um Kilmartin. Bekannt sind hier vor allem die Standing Stones, ein Henge-Monument, eine Steinfläche sowie ein Friedhof mit fünf Steingräbern.

Im Süden des Glen liegt die ehemalige Festung von Dunadd, nördlich liegt Carnasserie Castle.

Kilmartin ist, wenn man so will, der Hauptort des Glen. Der Ort besteht nur aus wenigen Häusern. Allerdings ist vor allem das Kilmartin House Museum mit seiner Ausstellung an vielen historischen Fundstücken äußerst sehenswert. Die Grabstätten in der Kirche nebenan sind ebenfalls sehr sehenswert, man munkelt ja, dass hier Gräber der letzten Templer liegen. Die Kirche nebst Friedhof wirkt recht geheimnisvoll. Schön sind die alten Grabsteine, welche man nach Alter sortiert in einer Art Galerie präsentiert hat. Die meisten der Steine stammen aus dem 14. und 15. Jahrhundert und wurden von Steinmetzen rund um Loch Awe hergestellt.

Kilmartin Church, Schottland
Kilmartin Church