Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Regionen: Inverness und Umgebung

Inverness ist das Tor zum Norden Schottlands. Die Stadt bildet aus meiner Sicht das wichtigste und größte Zentrum dieser Region und der Highlands. Die Stadt schwankt irgendwo zwischen Geschichte und Moderne, wobei vor allem die moderne Architektur das Stadtbild bestimmt. Inverness liegt am Loch Ness und zum Meer hin am Moray Firth. Die Stadt wurde vor allem auch durch den Bau des Caledonian Canal geprägt sowie durch den Bau der Autobahn A 9. Außerdem ist die Stadt mit der A 82, von Fort William kommend, verbunden. Viele historische Gebäude gibt es heute nicht mehr, wie etwa die Burg oder das Fort Cromwells. Wichtige Gebäude sind heute das Schloss auf dem Castle Hill (heute Sitz der Verwaltung) sowie das Museum of Art And Gallery. Fast alle Gebäude stammen heute frühestens aus dem 19. Jahrhundert. So etwa die St. Andrew's Cathedral. Dafür bietet Inverness heute viele Einkaufsmöglichkeiten, die auch von Menschen bis hoch nach Wick genutzt werden.

Direkt vor der Haustüre Inverness' liegt die Black Isle mit Fortrose. Hier gibt es einige lohnenswerte Ziele wie North Kessock, die Black Isle Brewery, Kilmuir, Munlochy, Clootie Well, Avoch, Fortrose Cathedral, Rosemarkie, St. Andrew's, den Chanonry Point und Cromarty. Gleich nordöstlich von Inverness, ca. 11 Meilen entfernt, liegt die mächtige Anlage Fort George. Die Besichtigung dieser Riesen Anlage mit den Barracken kann aber länger dauern. Geschichtlich wichtig sind die Clava Cairns und das Culloden Battlefield. Beide Stätten liegen östlich von Inverness.

Von Inverness aus läuft Richtung Süden die A 82 nach Fort William entlang des Loch Ness. Loch Ness endet im Prinzip in Fort Augustus. Fort Augustus ist für die meisten Reisenden nur ein Durchfahrziel. Der Ort ist aber einigermaßen sehenswert. Vor allem am Caledonian Canal, wo es eine große Skulptur von Nessie gibt. Außerdem ist die auf Resten des Forts aufgebaute Fort Augustus Abbey sehenswert. Dort ist das Heritage Centre der Abtei beheimatet. Auf dem Weg von Inverness nach Fort Augustus werden Nessie Fans nicht an einem Halt in Drumnadrochit vorbeikommen. Dort ist der vielbesuchte Nessie-Centre sowie das recht beliebte Urquhart Castle aus dem 12. Jahrhundert. Um das Ostufer des Loch Ness führt eine sehenswerte Straße zurück nach Inverness. Man kommt hier zum Beispiel am Wasserfall von Foyers vorbei, den man über die Hillside Stairs erreicht. Interessant in Foyers sind auch die Aluminium Werke.

Urquhart Castle, Schottland
Blick über den oberen Eingang des Besucherzentrums
auf Urquhart Castle und Loch Ness

Wer nicht direkt von Drumnadrochit nach Fort Augustus oder Inverness möchte, der kann in Drumnadrochit westlich auf die A 831 wechseln. Man erreicht von hier aus Cannich. Cannich war einst ein bevölkerungsreicher Ort. Heute ist Cannich ein sehr ruhiger Ort mit einer recht angenehmen Ausstrahlung. Cannich bietet eine Menge Unterkunftsmöglichkeiten und angenehme Ausflugsmöglichkeiten z. B. zum Glen Cannich oder Glen Affric. Auf der A 831 kommt man über Struy nach Beauly. Beauly wurde rund um die Beauly Abtei gebaut. Die Stadt war bis zum Bau der A 9 ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Diese Funktion hat der Ort verloren, allerdings ist ein Besuch lohnenswert. Über die A 862 kann man von Beauly wieder nach Inverness zurückfahren. Weiter nördlich von Beauly kommt man über die A 862 nach Muir of Ord. Der Ort ist bekannt für seine Whisky-Destillery. Außerdem gibt es Sehenswürdigkeiten wie das War Memorial. Weiter nördlich folgt Dingwall. Ein relativ wichtiger Ort am Cromary Firth. Dingwall war einst ein wichtiger Verwaltungssitz, was sich für den Touristen in vielen sehenswerten Gebäuden bemerkbar macht. Heute ist der Ort ein geschäftiger Marktflecken, dessen Besuch sich durchaus lohnt. Nördlich von Dingwall geht es auf der A 862 weiter Richtung Evanton, Alness mit der Dalmore Distillery, Invergordon, der Kilmuir Easter Church und kurz vor Tain der Fearn Abbey sowie dem schönen Küstenort Balintore.

Westlich von Dingwall liegt die immer noch sehr sehenswerte Kurstadt Strathpeffer. Obwohl sie nicht mehr ihre einstige Bedeutung als Kurort hat, ist Strathpeffer sehr sehenswert, vor allem wegen ihres Kurortflairs. Die vielen alten viktorianischen Kurgebäude sind schön. Geschichtlich interessant ist der Piktenstein Eagle Stone. Leider wurde der Ort vom Bahnnetz abgehängt. Aber dennoch ist Strathpeffer perfekt auf Touristen eingestellt und bietet viel. Von Strathpeffer aus geht die A832 weiter Richtung Westen. Sie zweigt bald Richtung Norden zur A 835 Richtung Ullapool ab. Westlich läuft sie weiter nach Achnasheen. Achnasheen ist ein hübscher Miniort mit ca. 30 Einwohnern. Von Achnasheen kann man einmal Richtung Stromeferry bei Kyle Of Lochalsh (als A 890) fahren. Als A 832 läuft sie weiter bis Kinlochewe und von dort weiter zur Westküste. Kinlochewe liegt am schönen Loch Maree.

Die Strecke der A 832 verläuft von Kinlochewe entlang des Loch Maree über Charlestown an den Victoria Falls vorbei nach Gairloch. Von Gairloch kommt man nach Poolewe am Loch Ewe. Poolewe ist ein sehr schöner und angenehmer Ort mit tollen Fjords und Stränden sowie den bekannten Inverewe Gardens in der Nähe. Die A 832 verläuft entlang der Westküste nach Aultbea und Laide. Relativ lohnenswert sind hier überall die kleinen Straßen, die direkt zu den Küsten führen (z. B. nach Melvaig, Cove, Mellon Charles oder Mellon Udrigle). Fährt man immer weiter auf der A 832 dann gelangt man über Gruinard, Dundonnel Hafel, und die Falls of Meosach auf die A 835, die dann wieder nach Strathpeffer führt. Allerdings ist es lohnenswert, auf der A 835 noch nach Ullapool hochzufahren. Ullapool ist ein wichtiger Fährhafen nach Stornoway. Der Ort selbst überrascht durch seinen fast modellhaften Eindruck mit den weißgetünchten Häusern, die alle wie auf dem Schachbrett geplant dastehen. Alternativ kann man ab Kinlochewe Richtung Süden über Torridon und Shieldaig im Bogen auf die A 890 fahren. Torridon ist ein Ort mit touristisch guter Infrastruktur und den sehenswerten Beinn Alligin, Liathach and Beinn Eighe als Panorama. Shieldaig ist ein schöner Fischerort, ebenfalls mit Blick auf Beinn Alligin, Liathach and Beinn Eighe sowie der Shieldaig Island. Von Shieldaig fährt man quer über die Applecross Halbinsel nach Kishorn, einem schönen kleinen Ort (auch Archintraid genannt). Sehenswert auf der Applecross Halbinsel ist deren Hauptort Applecross, das unweit gelegene Camusterrach, Ard-dhubh und Toscaig. Alle Orte liegen an der Westküste von Applecross.

Von Inverness in nordöstlicher Richtung erreicht man über die A 96 Nairn. Nairn ist eine bekanntes und beliebtes Seebad, das oft mit Brighton verglichen wird. Zwei Meilen östlich liegt Auldearn am alten Weg von Inverness nach Aberdeen. Ein schöner Ort mit vielen alten Gebäuden. Weiter östlich erreicht man Forres mit einer sehenswerten Umgebung. Hier befinden sich zum Beispiel die St. Laurence Church, die Benromach Destillery, Dallas Dhu Distillery und Pluscarden Abbey. Nördlich von Forres findet man den berühmten Ort Findhorn. Hier befindet sich die berühmte spirituelle Kommune Findhorn, die mittlerweile fast so etwas wie ein eigener Staat ist. Findhorn ist nicht mehr unumstritten, aber bei Touristen sehr beliebt.

Google Map