Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Personen: John Comyn

John Comyn (auch Red Comyn, Herr von Badenoch) war ein schottischer Adliger und ein Nachfahre des legendären King Donald III. Aufgrund dieser Abstammung aus dem Haus Dunkeld war Comyn ein Anwärter auf den schottischen Thron.

Im Jahr 1290 war die Frage nach dem Anwärter auf den schottischen Thron äußerst umstritten. Etliche Personen meldeten Ansprüche an, wichtige Linien waren die Balliols, die Comyns und die Bruces. Dann verbanden sich die Comyns mit den Balliols. John Comyn heiratete die Schwester von John Balliol und man brachte Balliol im Jahr 1292 auf den Thron. Dieser konnte sich jedoch nur bis 1296 halten, bis er von King Eduard I. von England wieder abgesetzt wurde.

In Schottland war man zwar aufgebracht, es herrschte aber zu wenig Einigkeit bezüglich der Thronfolge. Vor allem zwischen den Balliols und Comyns auf der einen Seite und den Bruces auf der anderen Seite herrschten große Spannungen, denn die Bruces beanspruchten den Thron für sich bzw. Robert The Bruce. 1306 trafen sich John Comyn und Robert Bruce dann in Dumfries, um zu verhandeln. Gemäß Überlieferungen kam es in der Kirche von Dumfries dann zu einem schweren Streit, in dessen Verlauf Robert Bruce schließlich John Comyn schwer verletzte und floh. So wie es aussieht wurde Comyn von Robert The Bruce jedoch nur verletzt und dann von dem später hinzukommenden Sir Roger De Kirkpatrick ermordet.

Robert The Bruce, den man für den Mörder hielt, wurde aufgrund der Freveltat in einer Kirche von Papst Clemens V. mit einem Kirchenbann belegt.