Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Heart of Neolithic Orkney - Barnhouse

Barnhouse ist eine Siedlung aus der Jungsteinzeit, welche man auf der Hautpinsel Mainland der Orkneys in Schottland im Jahr 1984 entdeckte. Es ist - neben Skara Brae - die zweite bedeutende Siedlung der Jungsteinzeit auf den Orkneys. Im Prinzip zählt man Barnhouse damit auch zum UNESCO-Weltkulturerbe, auch wenn Barnhouse nicht Teil des Heart Of Neolithic Orkney ist.

Barnhouse bestand wohl aus 15 Häusern, die keine Verbindung zueinander hatten und - gem. Forschungen - bewusst abgebrochen wurden. Die Originalsiedlung wurde nach Entdeckung wieder abgedeckt und wurde dann durch Steinplatten rekonstruiert.

Die Siedlung steht kaum 150 Meter gegenüber des Eingangs zu den Standing Stones of Stenness.

Im Prinzip gibt es einige Vergleiche zur Siedlung von Skara Brae. Allerdings beschäftigen vor allem die Häuser zwei und das Gebäude Nr. 8 im Plan die Forscher. Die Gebäude sind wesentlich größer als alle anderen. Hier muss jemand gelebt haben, der in der Hierarchie über allen anderen stand. Wer in Barnhouse wohnte, ist unklar. Eine Theorie besagt, dass hier eventuell Menschen wohnten, welche mit dem Bau der benachbarten Standing Stones gearbeitet haben. Dies würde Sinn machen und die Zerstörung der Häuser erklären. Das hieße - nach getaner Arbeit gingen die Leute und die Siedlung wurde aufgelöst. Eine weitere Theorie sieht Barnhouse als Siedlung von Priestern.

Haus zwei wurde - so ergaben Untersuchungen - bis zum Abriss nie angetastet. Alle anderen Häuser wurden oft abgerissen und neu aufgebaut. Gegenüber dieses Hauses liegt das Bauwerk Nr. 8. Es ist das größte innerhalb Neolithic Orkney und man geht davon aus, dass es sich vielleicht um einen Versammlungsraum handelte, in dem eventuell rituelle Handlungen durchgeführt wurden .