Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Inseln Schottlands: Isle Of Seil

Info Oban Schottland
Einwohner: ca. 550
Vorwahl: 01852
Postcode: PA34
Council-Area: Argyll And Bute

Etwa dreizehn Kilometer südlich von Oban erreicht man auf der Straße nach Lochgilphead einen Abzweig, der zur Isle Of Seil führt. Wer den Weg dorthin findet, der wird gleich zu Beginn mit einer Sehenswürdigkeit belohnt - der Bridge Over The Atlantic (auch Clachan Bridge). Es handelt sich um eine extrem schmale Steinbogenbrücke, die über den Clachan Sound zur Insel führt. Man kann es fast nicht glauben, dass Seil außer dieser Brücke keine Festlandanbindung hat. Aber es ist so.

Die Brücke ist ziemlich einzigartig, sie besteht sozusagen aus einem einzigen Steinbogen, den man an der schmalsten Stelle des Clachan Sound erbaute. Die Pläne sollen auf Robert Mylne zurückgehen, als Baumeister wird jedoch in der Regel Thomas Telford genannt. Eröffnet wurde die Brücke um 1793, die Baukosten beliefen sich auf 450£. Heute ist es tatsächlich die einzige Straßenverbindung zwischen Seil und Festland. Die Fahrt über die Brücke mutet abenteuerlich an, der Bogen ist derart hoch, dass man nicht sehen kann, ob und was einem von der anderen Seite entgegenkommt. Gleich nach der Brücke steht rechts ein bekanntes House, das Tigh an Truish Inn - was soviel heißt wie Haus der Hosen. Geschichtlich hat das mit der Phase zu tun, als 1745 in Schottland das Tragen von Kilts verboten waren. Es war wohl so, dass die Leute sich hier umzogen. Das heiß, man legte den Kilt in dem Haus ab und zog sich zur Reise aufs Festland die Hose an.

Foto: Tigh An Truish Inn
Legendär: Tigh An Truish Inn

Auf dem Weg über die Single Track Road fährt man an einigen schönen weißen Cottages vorbei und kommt zum Hauptort von Seil, Balvicar. Hier gibt es einen Golf Resort, außerhalb findet sich ein Shop/Store. Weiter Richtung Süden wird es richtig menschenleer. Man kommt an der schönen Kirche von Kilbrandon vorbei und erreicht Cuan, ein extrem verschlafenes Mini-Dorf, dass vor allem wegen der Fährverbindung nach Luing überhaupt eine Rolle spielt. Die Südhälfte von Seil ist sehr ruhig und ehrlich gesagt auch nicht extrem sehenswert. Sehr viel schöner wird die Insel, wenn man sich nach Balvicar Richtung Westen hält. Da wird die Insel hügeliger und bietet schöne Aussichten. Irgendwann kommt man an den Endpunkt der Strasse nach Ellenabeich. Das ist ein wirklich hübscher Küstenort. Soweit ich weiß, stehen die weißen Häuser unter Denkmalschutz. Ellenabeich wird umrahmt von einem großen Klippenmassiv.

Vom Hafen in Ellenabeich kann man nach Easdale übersetzen. In Ellenabeich gibt es das Highland Arts Studio, wo man schöne Kunstgegenstände ebenso erhält wie billigen Krimskrams. Von Seil aus starten die Sea.Fari Adventures. Das sind Fahrten mit schnellen roten Schlauchbooten zum Corryvreckan Strudel, nach Belnahua und den Garvellach Islands. Unterwegs soll es eine Art Whale Watching geben.