Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottische Inseln - Scalpay

Scalpay ( gälisch Sgalpaigh) ist eine Insel der äußeren Hebriden in Schottland. Gälisch wird die Insel auch noch Sgalpaigh na Hearadh genannt, was soviel heißt wie Scalpay of Harris. Der Zusatz Scalpay Of Harris wird vor allem deshalb vorgenommen, um die Insel von der gleichnamigen Insel der inneren Hebriden abzugrenzen und die Nachbarschaft zu Harris zu verdeutlichen.

Die Insel liegt im Osten von Harris und erstreckt sich auf einer Länge von ca. 4 Kilometern. An ihrem höchsten Punkt, dem Beinn Scorabhaig, erhebt sich die Insel auf 104 Meter. Die Nachbarinsel Harris ist kaum mehr als 300 Meter von Scalpay entfernt. Beide Inseln sind seit 1997 über eine Brücke miteinander verbunden, welche die vormalige Fährverbindung ersetzte.

Landesinfo
Fläche: 6,53 km²
Einwohner: ca. 322
Hauptort: An Acarsaid a Tuath (North Harbour)
höchster Punkt: Beinn Scorabhaig (104 Meter)
Inselgruppe: Lewis And Harris
County Area: Na h-Eileanan Siar/Western Isles

Nahe dieser Brücke liegt im Norden der Insel der Hauptort An Acairseid a Tuath (North Harbour). Scalpay ist übersät mit kleinen Seen, der größte davon ist Loch an Duin (Loch of the Fort). Der See ist ganz schön, in seiner Mitte ist eine kleine Insel mit den Überresten eines alten Forts. Der Leuchtturm auf der Halbinsel Eilean Glas im Osten von Scalpay war der erste Leuchtturm der äußeren Hebriden.

Die Einwohner von Scalpay leben vor allem von der Fischzucht und dem Fischfang. Die meisten Einwohner gehören der Free Church Of Scotland an. Scalpay gehört zu den Inseln, die sehr große Probleme mit der Abwanderung von Menschen haben. Über kurz oder lang, so befürchtet man, könnte die Insel fast unbewohnt sein. Das größte Problem ist die fehlende Arbeit für junge Leute. Diese verlassen dann die Insel. Das wiederum führt dazu, dass sich nur noch wenige junge Familien auf der Insel befinden. Die Anzahl der Kinder wird immer geringer. Es ist schon heute absehbar, dass die letzte Schule der Insel irgendwann schließen muss, weil einfach keine Kinder mehr da sind. Von früher über 10 Shops war 2007 noch einer übrig, der dann jedoch auch schließen musste.