Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Schottische Inseln - Barra

Landesinfo
Fläche: ca. 59 km²
Einwohner: ca. 1.100
Hauptort: Castlebay
höchster Punkt: Heaval (384 Meter)
Inselgruppe: Uists And Barra
County Area: Na h-Eileanan Siar/Western Isles

Barra (gälisch: Barraigh, Eilean Bharraigh ) gehört zu den wichtigen Inseln im Süden der äußeren Hebriden, sie ist neben Vatersay die südlichste bewohnte Insel der Äußerden Hebriden. Von Barra führt ein Damm zur kleineren Nachbarinsel Vatersay. Um Barra herum befinden sich noch einige kleine unbewohnte Inseln. Diese, früher bewohnten, Inseln werden im Sommer in der Regel mit Schafen beweidet.

Die Insel wurde von Alexander, Lord of the Isles im Jahr 1427 den Clan MacNeil geschenkt. Der hielt die Insel bis 1838, verkaufte dann aber an Colonel Gordon Of Cluny. Gordon wollte die Insel komplett für die Schafzucht nutzen und vertrieb die meisten Einwohner. 1937 wurde Barra dann wieder von einem Angehörigen der MacNeils zurückgekauft. 2003 übergab der amtierende Clanchef der MacNeils die Insel an die schottische Regierung, Schloss Kisimul wurde Historic Scotland vermacht. Laut der Übergabevereinbarung können die Einwohner das Land erwerben, wenn sie das wollen.

Hauptort von Barra ist Castlebay, das Verwaltungszentrum der Insel wo auch die meisten Einwohner von Barra leben. Der Ort liegt schön an der Südküste mit Ausblicken auf den Pazifik und bis nach Vatersay, der Ort wird bestimmt durch das einzige Schloss der Insel, Kisimul Castle. Neben Castlebay gibt es noch kleinere Siedlungen wie Borve, Northbay oder etwa Ardhmor. Im Zentrum von Barra erhebt sich ein Gebirge mit dem höchsten Berg der Insel, dem Heaval (384 Meter). Hier findet man vornehmlich Torfmoore vor. Die Küsten sind oft rau und von Klippen gesäumt. Aber an manchen Stellen öffnet sich die Küste. An solchen Stellen gibt es schöne Strände und dahinter liegen dann relativ fruchtbare Weidegebiete. Entlang der Küste findet man einige gute Kayak- und Kitereviere.

Barra, Schottland
Nicht ungewöhnlich: schöne Strände auf Barra

Auf Barra lebt man vor allem von Schafzucht, Fischfang, Krabbenzucht und in zunehmendem Maß vom Tourismus. Der Tourismus dürfte allenfalls als willkommenes Zusatzeinkommen dienen. Im Allgemeinen werden die Einwohner von Barra (die Barrachs) als extrem zurückhaltend beschrieben. Selbst untereinander reden die Leute relativ wenig. Als Fremder muss man damit leben, dass nicht sehr viel mit einem gesprochen wird. Dies berichten auch Menschen, die auf die Insel gezogen sind. Man wird respektiert, aber man wird genau genommen nie als Einheimischer akzeptiert. Interessanterweise herrscht bei vielen Einwohnern aber auch die Ansicht vor, dass es für Einheimische leichter ist sich mit Fremden anzufreunden als eine echte Freundschaft mit Einheimischen zu pflegen. Eine weitere Besonderheit, die nicht selten für Insel der Hebriden ist, ist die teilweise strenge Gläubigkeit der Menschen. Vor allem die Frauen sind in der Regel sehr traditionell religiös eingestellt. Das hat seinen Hauptgrund wohl darin, dass die Religion für die Frauen oft die einzige Zuflucht war, wenn ihre Männer wochen- oder monatelang auf See zum Fischen waren.

Ebenfalls außergewöhnlich ist der Strandflughafen von Barra. Es ist einer der wenigen, wenn nicht der einzige Strandflughafen der Welt. Der ist von den Gezeiten abhängig und kann bei Flut nicht genutzt werden. Der Anflug ist mehr als schwierig. Man sagt, dass manchen Piloten kurzerhand Kehrt machten, wenn ihnen klar wurde wo sie da eigentlich landen sollen.

Barra Airport, Schottland
Abenteuer pur: Strandflughafen Barra

Sehenswürdigkeiten auf Barra

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel ist Kisimul Castle, das auf einem Felsen nahe Castlebay liegt. Wer es besichtigen will, muss per Boot von Castlebay aus zum Schloss gebracht werden. Sehenswert ist die Kirchenruine und das Museum in Cille Bharra sowie einige brochs aus der Eisenzeit - unter anderem in Dun Chuidhir und An Dun Ban.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf Barra

  • Ausgrabungsstätte Allt Chrysal, Bentangaval
  • Deserted Village Balnabodach
  • Dualchas Heritage and Cultural Centre in Castlebay
  • MacLeod's Tower im Loch Tangusdale
  • St. Columba's Well
  • Menhir in Borve
  • Megalithanlage Dun Bharpa

Unterkunft

Barra ist mit Vatersay kein klassisches Tourismusziel. Allerdings hat man sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr auf den Tourismus eingestellt. Die meisten Angebote gibt es für Selbstverpfleger. Außerdem gibt es ein überschaubares und ordentliches Angebot an B&Bs auf der Insel (ca. 15 Anbieter vor allem in Castlebay, aber auch in Northbay, Morghan, Bolnabodach, Brevig). Preislich liegen die B&B auf dem Durchschnittsniveau des Festlandes, eine Nacht kostet pro Person ca. 30£. In Castlebay gibt es außerdem ein Hostel, das Dunard. Stand 2012 gab es auf Barra vier Hotels - zwei in Castlebay, eines in Northbay und eines in Tangesdale. Campen und Caravaning ist theoretisch auf der ganzen Insel möglich, aber geeignete Plätze für Caravaner sind schnell voll. Optional gibt es auch den Borve Camping und Caravaning Platz.

Anreise nach Barra

Barra besitzt einen nationalen Flughafen bei Northbay, den eingangs erwähnten Strandflughafen am Strand An Tràigh Mhòr (English: The Big Beach), der aufgrund der Abhängigkeit von den Tiden nur bei Ebbe bedient werden kann. Verbindungen gibt es, bei Ebbe, nach Glasgow und Benbecula.

Fährverbindungen gibt es vom Hauptfährhafen Castlebay nach Oban, Tiree und Lochboisdale auf South Uist. Theoretisch kann man auch die Fähre von Ardmhor nach Eriskay wählen. Diese Überfahrt dauert ca. 40 Minuten.

Anzeige

CalMac Verbindungen bei DirectFerries suchen:

Veranstaltungen auf Barra

Auf Barra ist einiges geboten, man bemüht sich um ein attraktives Angebot für Touristen. Ein besonderes Event findet jeden Sommer statt, das Fèis Bharraigh. Bei dem Festival dreht sich alles um die traditionelle Musik, die ganze Insel scheint dann auf den Beinen zu sein. Das Festival findet meist gegen Ende Juli statt. Ein besonderes Event ist hierbei mittlerweile das BarraFest mit traditioneller und moderner schottischer Musik. Einige Events finden im Dualchas Heritag And Cultural Centre in Castlebay statt. Ebenfalls im Juli findet normalerweise der Barrathon statt, ein Insel Halbmarathon. Des weiteren bemüht man sich, jedes Jahr Highland Games aufzuführen. So sie stattfinden, werden die Barra Games normal auch im Juli veranstaltet. Ein weiteres jährliches Event ist der Berglauf auf den Heaval.

Events auf Barra

  • Barrafest, Musikevent im Juli
  • Barrathon, jährlich stattfindender Halbmarathon
  • Bergrennen Heaval Hill Race im Juli
  • Fischermen's Mass im Juli
  • Feis Barraigh, Juli
  • Barra & Vatersay Island Produce Show & Sale, September

Auf der Insel unterhält der Inselgolfclub Comunn Goilf Bharraidh eine 9-Lochkurs. Man sagt, es sei der westlichste Golfplatz in Großbritannien. Für Angler gibt es einige schöne Angebot, außerdem kann man auf Eriskay Ponies Ponyreiten.

Industrie

Auf Barra gibt es wenig Industrie. Nennenswert sind vor allem die Hebridean Toffee Fabrik in Castlebay und die Fischfabrik in Northbay. Im Bau befindet sich seit 2008 die Isle Of Barra Distillery in Borve. Sie soll irgendwann die erste produzierende Distillery Barras sein, mit dem ersten Whisky ist dann frühestens nach einer Mindestlagerung von 3 Jahren zu rechnen. Ob man davon etwas abbekommt, ist aber fraglich. In der Stornoway Gazette vermeldete der Geschäftsführer schon 2009 (!) für die damals noch nicht einmal in Bau befindliche Brennerei, dass der erste Jahrgang schon ausverkauft sei. Da sage mal einer, Whiskybrennen lohne nicht.

Map