Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Herrenhäuser in Schottland: Fasque House (kurz Fasque, auch Fasque Castle)

Fasque (genauer Fasque House, manchmal auch Fasque Castle) ist ein eindrucksvolles Herrenhaus (vornehmlich aus Sandstein) in der Nähe des Ortes Fettercairn in Aberdeenshire, Schottland.

Was man heute sehen kann wurde um 1809 fertiggestellt und gehörte ursprünglich den Ramsays Of Balmain. Ein in der Nähe stehendes Anwesen gehörte Sir Alexander Ramsay. Noch zu seinen Lebzeiten war die erste Anlage aber in ruinösem Zustand und er ging an die Planung des heutigen Fasque. Nach seinem Tod ging das gesamte Anwesen an seinen Neffen Alexander Burnett, der Fasque drei Jahre nach Sir Alexanders Tod im Jahr 1809 fertigstellen konnte. Alexander Burnett starb jedoch schon 1810, das Haus ging an seinen Sohn (der ebenfalls Alexander hieß). Der jüngere Alexander konnte das Haus nur bis 1829 halten, er verkaufte schließlich an die Gladstones, in deren Familienbesitz Fasque bis 1932 blieb. Als Lady Mary Gladstone verstarb, stand das Anwesen zunächst ungenutzt da. Fasque blieb danach in Besitz der Gladstones und wurde einfach immer weiter vererbt. Aufgrund der zuvor getätigten Investitionen, konnte das gesamte Anwesen in einem recht guten Zustand erhalten werden. 1978 öffnete Peter Gladstone das Haus für die Öffentlichkeit, er lebte mit seiner Familie im Westflügel. Peter Gladstone verstarb 2000, das Haus ging über auf Charles Gladstone. Der schloss das Haus sozusagen und verkaufte es (ohne das Fasque und Glen Dye Estate) 2007 an einen Investor. Zunächst wollte man Fasque in eine Art Wohnsiedlung umnutzen.

Der Investor ließ die Pläne jedoch schnell fallen und bot die gesamte Anlage erneut auf dem Markt an. Allerdings wollte zu dem zunächst recht hohen Preis niemand Fasque House kaufen, so dauerte es fast drei Jahre, bis sich Fasque zu einem deutlich günstigeren Preis im Jahr 2010 verkaufen konnte. Das Haus ging damals an die Fasque House Properties Ltd.

Diese Gesellschaft ging schnell an eine grundlegende Renovierung und machte das Haus zudem wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Seither wird Fasque wieder häufig von Hochzeitsgesellschaften sowie Seminargesellschaften gebucht. Auch die zugehörigen Cottages kann man wieder anmieten.