Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Burgen in Schottland: Dunstaffnage Castle

Schottland
Dunstaffnage Castle

Dunstaffnage Castle ist eine Schloss-/Burgruine, die zwischen Connell und Oban in Argyll And Bute liegt. Die Burg steht auf einem Felsen am Loch Etive. Das Schloss ist ungeometrisch aufgebaut und besitzt drei Türme an den Ecken. Die Fläche des Schlosses beträgt ca. 30 x 35 Meter. Die Höhe des Schlosses ist im Durchschnitt 18 Meter. Die Mauern sind bis zu drei Meter dick. Das Gatehouse wurde von den Campbells im 15. Jahrhundert erbaut. An seiner Stelle stand vorher auch ein Runder Turm. Der Zugang erfolgt heute über eine Treppe. Früher gab es eine Zugbrücke.

Etwa 150 Meter vom Schloss entfernt liegen die Ruinen der Schlosskapelle. Sie wurde von Duncan MacDougall erbaut. Es handelte sich um eine private Kapelle. Sie muss früher wohl beeindruckend schön gewesen sein. Die Kapelle misst ca. 20 Meter Länge und ist ca. 6 Meter breit. Angeschlossen an die Kapelle ist eine Grabstätte für die Captains von Dunstaffnage und deren Familien. Die Kapelle selbst war beim Bau der Grabstätte im Prinzip schon verfallen. Die Grabstätte ist noch gut erhalten.

Die Ursprünge des Schlosses gehen zurück bis ins 13. Jahrhundert. Es gehört mit seinen Schwesterschlössern Castle Sween und Castle Tioram zu den ältesten Steinschlössern Schottlands. Ursprünglich gehörte das Schloss den MacDougalls. Danach wurde es vom Campbell Clan gehalten. Es gibt heute immer noch einen so genannten Captain of Dunstaffnage. Aber mittlerweile wird das Schloss von Historic Scotland verwaltet und gepflegt. Das Schloss ist, gegen Eintritt, zu besichtigen. Nur das Gatehouse ist dem Captain Of Dunstaffnage vorbehalten und kann nicht besichtigt werden.

Dunstaffnage hat eine ziemlich reiche Geschichte. Möglicherweise soll schon seit dem 7. Jahrhundert eine Art Schloss oder Fort hier gestanden haben. Man sagt, dass sich der Stone Of Destiny einst hier befunden haben soll. Der soll dann bekannterweise nach Irland gelangt sein und später zum Scone Palace gebracht worden sein. Das Schloss selbst ist aber wohl nach 1250 erbaut worden und war ursprünglich Sitz von Duncan MacDougall. Der war Lord Of Lorn. Duncan konnte sich gegen seinen Bruder Uspack behaupten. Duncan soll auch der Begründer von Ardchattan Priory gewesen sein. Ab 1240 übernahm Duncans Sohn Ewen Besitztümer und Titel. Ewen nannte sich gar King Of The Isles. Er baute das Schloss stark aus. Er soll die drei Rundtürme auf das Schloss gebaut haben und die Halle erweitert haben. Die MacDougalls galten als sehr königstreu. Der Sohn von Ewen, Alexander, wurde zum ersten Sheriff von Argyll (1293). Erstaunlicherweise unterstützen sie dann die Balliols in den Unabhängigkeitskriegen. Nachdem Robert The Bruce die Macht erlangen konnte, besiegte er unter anderem die MacDougalls in der Schlacht am Pass Of Brander.

Das Schloss wurde dadurch praktisch Eigentum der schottischen Krone. James I. besetzte dann das Schloss um 1431. In der Folge gab es etliche Kämpfe um die Herrschaft des Schlosses. James II. wollte die Macht der Douglas' bekämpfen. James Douglas traf sich daraufhin mit John MacDonald zu Verhandlungen. Heraus kam die Treaty Of Westminster-Ardtornish. Später war John Stewart Of Lorn der Halter des Schlosses. Es war wiederum ein Widersacher von Alan MacDougall. John Stewart hatte zu der Zeit einen unehelichen Sohn gezeugt. Um ihn rechtlich zu seinem Nachkommen zu machen, wollte er im Jahr 1463 die Mutter des Kindes heiraten. Er wurde von Widersachern auf dem Weg zu seiner Hochzeit überfallen und schwer verletzt. Stewart konnte, bevor er verstarb, die Hochzeit noch vollziehen und Aussagen über die Widersacher machen. Mac Dougall übernahm zwar kurz das Schloss, wurde aber von James III wieder entmachtet. Außerdem konnten die Stewarts die McDougalls später in der Schlacht um Stalk besiegen. 1470 übergab James III. das Schloss dann an Colin Campbell, der zum ersten Earl Of Argyll ernannt wurde.

Die Earls Of Argyll waren fortan verantwortlich für Dunstaffnage Castle. Es wurde einiges renoviert und erweitert. So wurde das Gatehouse damals neu erbaut. Da die Campbells königstreu waren, wurde Dunstaffnage zu einer wichtigen Bastion der Royals. Von hier aus wurden immer wieder die Lord Of The Isles (die MacDonalds) bekämpft. Im 15. und 16. Jahrhundert wurden von hier aus einige Kämpfe gegen Antiroyalisten initiiert. König James IV. war persönlich mehrmals im Schloss. Im Bürgerkrieg spielte das Schloss wieder eine wichtige Rolle. 1644 konnte man sich gegen Angriffe der Montrose Army wehren. Allerdings wurde das Schloss im Jahr 1685 von Royalisten angegriffen, weil sich der katholische James VII. gegen die Earls Of Argyll wandte. Das Schloss wurde zu Zeiten des zweiten Jakobitenaufstands von Regierungstruppen besetzt. In dieser Zeit wurde die berühmte Flora MacDonaldkurzfristig hier inhaftiert, weil sie Bonnie Prince Charlie auf seiner Flucht half. Obwohl die Campbells in der Folge immer wieder renovierten und anbauten, konnte das Schloss nicht gehalten werden. Im Jahr 1810 zerstörte ein Feuer große Teile des Schlosses. Die Campbells zogen darauf hin ins Dunstaffnage House (welches im Jahr 1940 allerdings auch niederbrannte). Lediglich ein Pächter lebte noch bis 1988 im Gatehouse des Schlosses.

Im Jahr 1903 begannen dann auf Geheiß des Duke Of Argyll erneute Renovierungsarbeiten. Im Jahr 1912 wurde per Gerichtsbeschluss dem 20. Captain, Angus Campbell, das Recht eingeräumt, im Schloss zu wohnen - unabhängig von den Eigentumsrechten des Duke Of Argyll. Die geplanten Renovierungsarbeiten fielen dann aber dem ersten Weltkrieg zum Opfer und wurden nie fertiggestellt. 1958 beschlossen dann sowohl der 21. Captain als Bewohner und der Duke Of Argyll als Eigentümer, das Schloss dem Staat zu übergeben. Seither ist Historic Scotland sowohl für die Kapelle als auch für das Schloss zuständig, wobei das Gatehouse wie erwähnt nach wie vor dem amtierenden Captain des Schlosses vorbehalten ist.

Früher wurde ein Offizier für das Schloss verantwortlich gemacht. Er wurde zum Hereditary Captain Of Dunstaffnage ernannt. Er hatte Wohnrecht auf dem Schloss und war für das Schloss und dessen Verteidigung verantwortlich. Heute gibt es den Titel immer noch, jedoch handelt es sich nicht mehr um einen Offizier militärischen Ranges. Dieser Captain hat heute im Prinzip keine weiteren Verpflichtungen mehr. Er muss aber indestens drei Nächte pro Jahr im Schloss bzw. im Gatehouse verbringen. Dunstaffnage Castle besitzt auch einen Geist. Man nennt ihn den Ell-Maid Of Dunstaffnage. Er soll im Schloss umhergehen. Der Geist soll eine Art Gruagach sein. Seine Erscheinungen hängen mit bestimmten Vorgängen in der Historie der Hereditary Captains zusammen.