Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Dunbar Castle

Über dem Hafen von Dunbar kann man heute auch noch die Reste eines Schlosses, Dunbar Castle, sehen. Einst soll es sich um eines der mächtigsten Schlösser Schottlands gehandelt haben. Heute sieht man davon nicht mehr viel und nachdem 1993 große Teile der Ruine in die Nordsee stürzten, wurde der Zutritt verboten.

Dunbar Castle war aufgrund seiner mächtigen Bauweise und der Lage in Lothian immer wieder umkämpft. Die Engländer griffen Dunbar Castle erstmals 1214 an. Der Angriff scheiterte, im Jahr 1296 hatte Edward I mehr Glück. Edward II. nutzte Dunbar Castle schließlich als Refugium nach der Schlacht von Bannockburn im Jahr 1314. Im Anschluss wurde die Anlage beschädigt, um 1333 aber weiter verstärkt.

Wie gut, zeigte sich 1338. Agnes Randolph Of Dunbar (Black Agnes) konnte damals beachtliche fünf Monate das Schloss gegen eine Belagerung durch die Engländer halten. Allerdings wurde Dunbar Castle im Verlauf der Belagerung und später erneut beschädigt.

In den frühen 1400ern wurde das Schloss schließlich wieder aufgebaut, 1435 konnte es der nächsten Belagerung standhalten. 1448 wurde es dann aber wieder von den Engländern schwer beschädigt und die Schotten selbst zerstörten es schließlich, damit die Engländer Dunbar Castle erst gar nicht mehr für ihre Zwecke nutzten konnten. 1515 ging man erneut an den Wiederaufbau, dem 1548 ein Angriff der Engländer folgte und unter Herrschaft der Franzosen um 1550 ein weiterer Ausbau der Befestigungen.

Eines der bekanntesten Kapitel um Dunbar Castle ist die Entführung der Mary Queen Of Scots durch ihren Liebhaber Earl Of Bothwell auf das Schloss im Jahr 1567. Nach ihrer Verheiratung dankte die legendäre Queen ab, das schottische Parlament beschloss die komplette Zerstörung der Anlage. Grund: das Schloss war nach Meinung des Parlaments ein Störfaktor für das Kräftegleichgewicht in Schottland.

Weitere Teile der übrig gebliebenen Ruine wurden im Zuge der Realisierung des Victoria Harbour im Jahr 1844 zerstört. Heute kann man nur noch die kümmerlichen Reste des einst so stolzen Schlosses sehen. Ein Begehen ist aus Sicherheitsgründen nicht mehr möglich, nachdem im Jahr 1993 Teile der Ruine in die Nordsee stürzten.

An der nordöstlichen Ecke des Victoria Harbour befindet sich die Gefechtsstation, die den Eingang zum Hafen von Dunbar schützte. Hier findet man einen tollen Aussichtspunkt über Stadt, beide Hafen und die Schlossruine.

Dunbar Castle, Schottland
Victoria Harbour und Dunbar Castle