Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Carnasserie Castle

Carnasserie Castle (auch Carnassarie) ist die Ruine eines so genannten Tower Houses, das aus dem 16. Jahrhundert stammt. Die Ruine liegt im Kilmartin Glen, etwa 2 km nördlich von Kilmartin in Argyll And Bute. Carnasserie Castle wurde vom Superintendent der Reformed Church, John Carswell, geplant. Der war zu der Zeit Rektor in Kilmartin. Carswell war aber wohl bekannter als Kanzler der Chapel Royal in Stirling und ab 1567 vor allem als Bishop Of The Isles. Carswell machte sich auch einen Namen als Übersetzer von John Knox's Book Of Common Order ins gälische.

Der Bau von Carnasserie begann im Jahr 1565 und dauerte bis 1572. Carswell erbaute es für seinen Herren Archibald Campbell, den 5. Earl Of Argyll. Allerdings plante er die Anlage vor allem als eigenen Wohnsitz. Carswell verstarb jedoch schon 1572. Danach fiel das Schoss sowieso dem Earl Of Argyll zu. Als Folge der Monmouth Rebellion gegen James VII. wurde das Schloss im Jahr 1685 durch königliche Truppen zerstört.

Die Ruinen der Anlage wurde danach nie mehr instandgesetzt. Carnasserie Castle steht heute praktisch so wie nach der Zerstörung. Das ganze Anwesen wurde im 19. Jahrhundert von den Malcolms of Poltalloch erworben, denen auch Duntrune Castle gehört. Carnasserie Castle gehört heute zu den Scheduled Ancient Monuments die unter Pflege von Historic Scotland stehen. Im Sommer kann die Anlage normalerweise besucht werden. Die Besichtigung kostet keinen Eintritt.

Carnasserie Castle war, obwohl strategisch günstig im Kilmartin Glen und dort nahe des Passes gelegen, nie eine Verteidigungsanlage. Man geht davon aus, dass es von Carswell vor allem als Wohnsitz geplant wurde. Es wurde fünfgeschossig ausgelegt, wobei das Hall House nur dreistöckig geplant wurde. Im Erdgeschoss kann man noch die Reste der Küche und der Keller sehen. Darüber liegt der große Saal, der mit einem großen Empfangssaal verbunden ist. Eine breite Treppe führt zum Eingang des Saals. Eine zweite schmalere Treppe führt vom Saal nach oben. Hier lagen mutmaßlich die Schlafgemächer.

Interessant ist die Inschrift über dem Haupttor, die gälisch "Dia le ua nduibhne" lautet. Übersetzt heißt das in etwa "Gott mit den O'Duibhnes", wobei O'Duibhne übersetzt Campbell heißt. Darüber ist ein Wappen der Campbells vermischt mit königlichen Zeichen.