Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Schottland-Wegweiser, der Guide für Schottlandurlaub

Cairn Gorm

Der Cairn Gorm ist mit 1244 Metern der sechsthöchste Berg in Schottland. Höher sind nur der Ben Nevis, der Ben Macdui, der Braeriach, der Cairn Toul und der Sgor an Lochain Uaine. Auch der Cairn Gorm zählt zu den Munros und er gehört zu den zehn höchsten Bergen Großbritanniens.

Der Cairn Gorm liegt in den Cairngorms und ist mittlerweile Namensgeber der Region. Allerdings müsste die Region richtigerweise Am Monadh Ruadh (Red Hills) heißen. Der Cairn Gorm ist zwar nicht der höchste Berg in den Cairngorms (das ist der Ben Macdui) - aber der Cairn Gorm ist der bekannteste Berg dieser Kette. Er liegt sehr schön über den Orten Strathspey und Aviemore.

Der Cairn Gorm ist bekannt für die Skiregion, die sich am Nordwesthang des Berges erstreckt. Am Südhang liegt Loch Avon. Der See wird gemeinhin als das Herz der Cairngorms betrachtet. Auf der Bergspitze des Cairn Gorm steht eine meteorologische Station. Auf den Berggipfel führen einige Routen. Die bekannteste führt über das Skigebiet von Coire Cas. Allerdings ist sie in der Skisaison tabu. Außerdem führt sie über relativ zerklüftetes Gebiet. Besser ist der Weg über Sròn an Aonaich im Nordosten des Skigebietes. Über Fiacaill a' Choire Chais führt außerdem eine gute Kletterroute, die als weniger problematisch gilt. Im Winter zählt Coire an t-Sneachda zu den beliebtesten Ice Climbing Revieren in Schottland.

Das Cairngorm Skiresort zählt zu den bekanntesten in Schottland. Es wurde ursprünglich um 1950 erbaut. Nach Glenshee ist es das zweitgrößte Skiresort in Schottland. Das Skiresort schien im Verlauf der Jahre fast aus allen Nähten zu platzen. Man wollte großzügig erweitern, was auf erbitterten Widerstand von Naturschützern stieß. Die Pläne mussten dann aber ohnehin nicht mehr umgesetzt werden, da auch in Schottland die Folgen der wärmeren Winter spürbar waren. Die Schneelagen waren nicht mehr besonders gut. Allerdings gibt es immer mal wieder sehr gute Winter in den Cairngorms. Der letzte war, wie überall, 2005/2006. Da gab es bis zu zwei Meter Schnee hier. Auch wenn die Winter unzuverlässiger wurden, hat man in die Infrastruktur investiert. Das wurde aber vor allem aufgrund des Alters der Anlagen notwendig. Eine der wichtigsten Errungenschaften war die Funicular Railway. Sie ist eine Seilbetriebene Kabinenbahn, welche die alten Sessellifte ersetzte. Allerdings darf sie nur von Skifahrern benutzt werden, so wurde es als ökologische Maßnahme einst festgeschrieben. Wanderer müssen weiterhin auf Schuster's Rappen Richtung Bergspitze. Nachdem seit Inbetriebnahme die Anzahl der Passagiere extrem zurückging, konnte die Funicular Railway kaum rentabel arbeiten. So weit ich weiß, ist der Betreiber des Skiresorts am Verkauf der Anlage interessiert.